Donnerstag, 1. Dezember 2005

Angels and Demons



Autor: Dan Brown
Original: Angels and Demons (2003)
meine Bewertung: 5 von 5

Kein Wunder, dass Dan Brown wochenlang der König der Bestsellerlisten war. Dieses Buch ist einfach verblüffend. Der renommierte Harvard-Professor Robert Langdon bekommt mitten in der Nacht einen mysteriösen Anruf vom Chef des berühmten Schweizer Wissenschaftslaboratoriums CERN. Ein grausamer Tod hat sich ereignet, einer der Wissenschafter wurde auf grausame Weise ermordet, sein Auge wurde ihm entfernt und ein Ambigramm auf seine Brust eingebrannt. Langdon traut seinen Augen nicht - es handelt sich um ein Symbol, dass die Brüderschaft der Illuminati der Legende nach benutzt haben soll - und das, obwohl die Illuminaten seit fast 400 Jahren in Wissenschaftskreisen als nonexistent gehandelt werden.

Langdon und die Tochter des Wissenschafters, die hübsche Vittoria, machen sich auf den Weg in den Vatikan, wo ihre Spurensuche beginnt. Schon bald sind sie allerdings nicht nur mit dem Tod des Wissenschafters konfrontiert, sondern auch mit einem Erpresser. Er nennt sich selbst Janus, hat kurz vor der Konklave vier der besten Kandidaten für den Stuhl des Papstes entführen lassen und will jede Stunde einen von ihnen in einer Kirche opfern, bis um Mitternacht ein vom CERN gestohlener Behälter mit Antimaterie - die mehr zerstörerische Kraft besitzt als viele Kilotonnen herkömmlichen Sprengstoffs - hochgeht und den Vatikan, die Wiege des Christentums, zerstört.

Browns Thriller ist in einem unglaublichen Tempo verfasst, die ganze Handlung erstreckt sich praktisch über einen einzigen Tag. Neben dem hervorragenden Erzählstil bietet "Angels And Demons" (deutscher Erscheinungstitel: "Illuminati") eine brisante Mischung aus Verschwörungstheorie, Gesichtlichen Fakten und viel Dichtung. Wie erst kürzlich von "Stern TV" recherchiert, darf man bei weitem nicht alles glauben, was Brown über die Geschichte der Illuminati in sein Werk einarbeitet - aber das ist egal. Schließlich ist es nicht seine Aufgabe, unsere Geschichtskenntnisse aufzufrischen, sondern uns zu unterhalten. Und das ist ihm zweifelsohne meisterhaft gelungen. Und die kleinen Seitenhiebe auf die katholische Kirche seien ihm verziehen - vielleicht sogar honoriert; schließlich hat die katholische Kirche in ihrem 2.000-jährigen Bestehen schon mehr als genug angestellt.
Taschenbuch: 572 Seiten
Verlag: Pocket Books (März 2006)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1416528652
ISBN-13: 978-1416528654

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen