Samstag, 21. Januar 2006

Danse Macabre



Autor: Stephen King
Original: Danse Macabre (1981)
meine Bewertung: 2 von 5

In diesem Werk entführt uns Stephen King in die Welt des Horrors. Er hat versucht, eine Art Sachbuch zu verfassen, das sich mit dem Phänomen Horrorliteratur und Horrofilm auseinander setzt.

Das Resultat ist ein 650 Seiten umfassendes Buch, das uns einen Einblick in die Welt von King gibt. Natürlich ist sein Stil charmant und man hat das Gefühl, er wende sich direkt an den Leser. Weiters enthält dieses Buch, nach eigenen Angaben Kings, die wohl längste Fußnote der Welt - und trotzdem kann es selbst einen eingefleischten King-Fan wie mich nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen.

Es handelt sich um eine Abhandlung über Filme und Bücher "der letzten dreißig Jahre" - allerdings ist das Buch 1981 veröffentlicht worden und für einen Menschen wie mich, der damals noch nicht geboren wurde, sind vor allem die Filme dieser Zeitspanne weitgehend unbekannt. Bei den Büchern ist das anders, denn Klassiker wie Bram Stokers Dracula werden immer noch gerne gelesen.

Trotz Kings leichter Art und dem hintergründigen Humor ist das Buch keines, das man zum Vergnügen lesen sollte. Es handelt sich um ein Muss, wenn man sich ernsthaft für Horror und seinen Wandel im Laufe der Zeit interessiert, für Kings Motivation , Horror zu schreiben oder seine persönlichen Ansichten über Kollegen.
Taschenbuch: 687 Seiten
Verlag: Ullstein Tb (2000)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548362591
ISBN-13: 978-3548362595

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen