Mittwoch, 1. März 2006

Mary Poppins



Autorin: Pamela L. Travis
Original: Mary Poppins (1934)
meine Bewertung: 4 von 5

Es ist Ostwind als die Kinder Michael und Jane eines Tages in ihrem Zimmer im Haus des Kirschbaumwegs sitzen und aus dem Fenster sehen. Da sehen sie etwas seltsames. Der Wind trägt eine Dame in den Garten der Geschwister. Sie hält in einer Hand einen geöffneten Regenschirm und in der anderen Hand eine riesige Tasche. Die Geschwister sind Zeugen der Landung ihres neuen Kindermädchens Mary Poppins geworden.

Mary ist eine korrekte und eitle Frau, die aber die Kinder liebt, in der Babysprache mit den kleineren Zwillingen reden kann, den Raben versteht und der Sprache des Windes lauscht. Sie zeigt den älteren Kindern unglaubliche Orte und dauernd scheint sie, von Geheimnissen umgeben zu sein. Sie eröffnet den Kindern eine Welt, zu der andere Erwachsene, vor allem deren eigene Eltern, keinen Zugang haben, deshalb sind sie umso trauriger, als Mary Poppins ihr Versprechen, zu bleiben, bis sich der Wind trägt, einhält.

Als Westwind aufkommt, trägt sie der Wind mit sich fort. Doch Mary hat "Auf Wiedersehen" gesagt, so sind die Kinder nicht besonders traurig. Sie wissen, dass Mary Poppins ihre Versprechen immer hält.

Das Buch von Travers ist wunderbar für alle Kinder geeignet, die schon mal die Erfahrung gemacht haben, dass Mama und Papa auch mal Zeit für sich brauchen und ein Babysitter kommt. Die Illustrationen von Horst Lemke sind liebevoll gemacht, Travers Schreibstil ist unkompliziert und auch für sehr junge Leser geeignet. Das Buch gliedert sich nämlich in einzelne Kapitel, die jedes für sich gelesen eine Geschichte ergeben. So muss man nicht das ganze Buch auf einmal lesen und auch der jüngere Leser verliert so nicht die Lust am Lesen.
Gebundene Ausgabe
Verlag: Süddeutsche Zeitung / Bibliothek (November 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3866151136
ISBN-13: 978-3866151130

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen