Dienstag, 4. April 2006

Katz und Maus



Autor: Günter Grass
Original: Katz und Maus (1961)
meine Bewertung: 3 von 5

Der Erzähler von Günter Grass' Novelle "Katz und Maus" ist Pilenz, doch nicht er spielt die Hauptrolle in der Geschichte, sondern dessen Freund Joachim Mahlke. Die Erzählung von Pilenz beginnt mit einer Beschreibung Mahlkes. Mahlke war immer eine Art Außenseiter, vor allem dann, als ihm in der Pubertät ein gewaltiger Adamsapfel wächst, der von Pilenz "die Maus" genannt wird. Als Mahlke eines Tages rücklings im Gras liegt, kommt Pilenz auf die Idee, eine Katze auf Mahlkes Adamsapfel anzusetzen. Tatsächlich bemerkt das Tier den hüpfenden Adamsapfel und springt Mahlke deshalb an die Gurgel. Dieser wird zwar nicht ernsthaft verletzt, trägt aber schon einige Kratzer davon.


Mahlke wird aufgrund dieses Vorfalles bewusst, dass er mit dem Adamsapfel einen Makel an sich trägt. Deshalb lässt er sich immer wieder neue Strategien einfallen, um davon abzulenken. Im ersten Sommer hängt er sich einen riesigen Schraubenzieher an einem Schnürsenkel um den Hals, er trägt Schals, Puscheln, Krawatten und später einen Orden.


Den Orden stiehlt er von einem Kriegsheimkehrer, der auf ihrer ehemaligen Schule einen Vortrag hält. Von Anfang an wird Mahlke von seinen Mitschülern verdächtigt, das Abzeichen gestohlen zu haben. Er wird aber erst bestraft, als er sich selbst stellt. Die Folge ist ein Rauswurf aus seiner alten Schule.


Freunde hatte Mahlke nie wirklich. Es gelingt ihm zwar, von einer Gruppe Jugendlicher, zu der auch Pilenz gehört, Anerkennung zu bekommen, dennoch wird er nicht wirklich in die Gemeinschaft integriert. Vor allem durch seine gewagten Tauchgänge in ein versunkenes Marinesuchboot erhält er einige Bewunderung, zumindest Respekt, von seinen Altersgenossen. Er bevorzugt die Isolation, dennoch hat er viel mit Pilenz zu tun, der Mahlke fast hörig ist.


Nachdem er einen Sommer in einem Wehrertüchtigungslager verbracht hat, geht Mahlke selbst zum Militär, um sich seinen eigenen Orden zu verdienen. Es gelingt ihm, doch wird ihm untersagt, auf seiner alten Schule eine Rede zu halten - aufgrund seiner Vergangenheit. Mahlke geht daraufhin nicht zum Militär zurück, sondern verschwindet ganz in die Isolation. Er zieht sich in einen Raum des gesunkenen Minensuchbootes zurück und ward dann nie wieder gesehen.


Der Ich-Erzähler Pilenz erzählt vor allem aus der Jugendzeit Mahlkes. Die Geschichte spielt mitten im Zweiten Weltkrieg. Es ist eine Zeit, in der rationiert wird, Schule einer militärischen Ausbildung gleicht und die Messen in der Kirche noch auf Latein gehalten werden. Es scheint eine Art schlechtes Gewissen zu sein, die Pilenz dazu treibt, von Mahlke zu erzählen.


"Katz und Maus" ist der zweite Teil der sogenannten "Danziger Trilogie" von Günter Grass (weitere Teile sind "Die Blechtrommel" und "Hundejahre"). Das Buch beschreibt einen Außenseiter, der hin und her gerissen ist zwischen der Hoffnung, auf Anerkennung und Freundschaft zu stoßen und dem Bedürfnis, allein zu sein. Der Ich-Erzähler bleibt eher emotionslos in seiner Beschreibung, dennoch - oder gerade deswegen - bekommt man einen guten Eindruck von der damaligen Zeit und der verzweifelten Person des Joachim Mahlke.


Gebundene Ausgabe: 142 Seiten

Verlag: Süddeutsche Zeitung / Bibliothek; Auflage: 1 (3. April 2004)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 393779302X

ISBN-13: 978-3937793023

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen