Donnerstag, 14. September 2006

Bartleby der Schreiber



Autor: Herman Melville
Original: Bartleby the Scrivener (1853)
meine Bewertung: 5 von 5


Der Ich-Erzähler der Geschichte ist ein Anwalt, der seine Kanzleiräume in der Wallstreet hat. Er beschäftigt zwei Kopisten, die er Zange und Truthahn nennt, außerdem einen Laufburschen, der den Namen Pfeffernuss trägt. Natürlich heißen diese Menschen nicht wirklich so, bei ihren sonderbaren Namen handelt es sich um Beinamen, die ihnen der Erzähler aufgrund von Charaktereigenschaften gegeben hat.
Irgendwann häuft sich die Arbeit in seinem Büro, deshalb entschließt er sich dazu, einen weiteren Kopisten anzustellen. Sein neuer Mitarbeiter heißt Bartleby, hat eine recht passable äußere Erscheinung, ist jedoch ein bisschen blass. Er erledigt seine Arbeiten schnell und zuverlässig, eigentlich gibt es keinen Grund zur Klage.
Eines Tages allerdings fordert der Erzähler Bartleby auf, ihm dabei zu helfen, ein Schriftstück auf seine Richtigkeit zu überprüfen. Eigentlich eine Arbeit, die für einen Kopisten völlig normal ist. Jedoch weigert sich Bartleby mit den Worten: "Ich würde es vorziehen, das nicht zu tun."
Anfangs sind es noch kleinere Aufgaben, die er verweigert, doch schon bald erledigt er nicht einmal mehr die Arbeiten, für die er bezahlt wird. Der Ich-Erzähler sieht sich der Situation gegenüber ohnmächtig. Lange Zeit versucht er es auf die nette Art, doch als auch dies nicht dazu führt, dass er sich Bartleby entledigen kann, bleibt ihm nur noch die Flucht aus seinem eigenen Büro...
Melville ist zwar bekannt für seinen "Moby Dick", dennoch ist ihm auch mit der Erzählung "Bartleby, der Schreiber" ein wahres Meisterwerk geglückt. Die eigentliche Hauptfigur ist jedoch nicht Bartleby, sondern der Erzähler der Geschichte. Dass er beinahe über kein Rückgrat verfügt, wird schon am Anfang der Geschichte klar, dies steigert sich in einem großen Bogen bis zum Ende der Geschichte hin.
Wer sich nicht gleich an das sehr anspruchsvolle "Moby Dick" wagen möchte, dem sei Bartleby wirklich wärmstens ans Herz gelegt.
"Ach, Bartleby! Ach, Menschheit!"


  • Taschenbuch: 96 Seiten
  • Verlag: Insel, Frankfurt; Auflage: 4., Aufl. (März 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3458347348
  • ISBN-13: 978-3458347347
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen