Sonntag, 16. März 2008

Das ewige Leben



Autor: Wolf Haas
Original: Das ewige Leben (2004)
meine Bewertung: 5 von 5
Jetzt ist schon wieder das passiert. Und das mitten in Graz. Nach vielen Jahren der Wanderschaft ist der ehemalige Kriminalkommissar Simon Brenner in seine Heimatstadt Graz zurück gekehrt. Doch anstatt dort zur Ruhe zu kommen, verfolgen ihn die alten Geschichten von früher, von der Polizeischule noch. Es kommt sogar soweit, dass er in der Sigmund-Freud Klinik aus dem Koma aufwacht, weil er sich angeblich umbringen wollte. Mit einem Schuss in den Kopf.

Doch der Brenner bleibt beharrlich bei seiner Geschichte: Der Polizeichef hätte versucht, ihn umzubringen. Warum dem so ist, kann er sich auch nicht recht erklären, darum macht er sich daran, die losen Enden seiner Jugend zu verknüpfen. Er trifft dabei seinen ehemaligen Polizeischulfreund, den Köck. Blöd nur, dass ihn vor ihm schon jemand getroffen hat. Genau über dem linken Ohr. Damals haben der Brenner, der Köck, der derzeitige Kripochef Aschenbrenner und der Saarinen einen sehr dummen Streich gespielt und mehr als 30 Jahre danach, droht diese Dummheit sie alle umzubringen.

In diesem, dem wohl letzten, Teil der Brenner-Krimis lernt man endlich auch einmal den Erzähler der Geschichten kennen, der sich schließlich als Held erweist, außerdem erfährt man so einiges über die unrühmliche Vergangenheit vom Brenner. Er schwebt selbst mehrmals in Lebensgefahr und sieht demnach auch die Sigmund-Freud-Klinik öfter als einmal von innen, das macht die Geschichte spannend und man brennt sozusagen darauf, das Ende zu erfahren. Die Frage, die man sich bis zum Schluss stellt sich die Frage: Wird der Brenner das überleben?

Da ich bekanntermaßen ja schon längst zu den Haas-Fans zähle, empfehle ich dieses Buch gerne weiter. Allerdings sollte man es wohl als letztes der insgesamt sieben Bücher lesen. Zwar macht die Reihenfolge nicht wirklich einen Unterschied, allerdings ist dieser Band als letzter gedacht und auch ein logischer Schlusspunkt in der Reihe.
Taschenbuch: 220 Seiten
Verlag: Piper; Auflage: 9., Aufl. (September 2003)
ISBN-10: 349224095X
ISBN-13: 978-3492240956

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen