Donnerstag, 17. April 2008

Die Kameliendame



Autor: Alexandre Dumas d.J.
Original: La Dame aux Camélias (1848)
meine Bewertung: 5 von 5

Der Erzähler geht zu einer Auktion in einer Pariser Wohnung, in der das käufliche Mädchen Marguerite Gautier gelebt hat und früh gestorben ist. Er kannte sie vom Sehen, sie war eine wunderschöne junge Frau. Da er etwas aus ihrem Nachlass besitzen möchte, ersteigert er ein Buch um das zehnfache des eigentlichen Wertes. Am Vorsatzblatt des Buches befindet sich eine Widmung eines gewissen Armand Duval. Zwar wundert sich der Erzähler und fragt sich, wer dieser Armand ist, misst dem jedoch keine weitere Bedeutung bei. Doch schon bald soll er Armand persönlich kennen lernen.

Armand sucht den Erzähler auf, um das Buch zurück zu kaufen. Er erzählt dabei dem Erzähler (und dem Leser) die Geschichte einer wunderbaren Liebe zwischen einem käuflichen Mädchen und einem ziemlich mittellosen Jüngling. Die beiden lieben einander heiß und innig, doch Marguerite ist, zumindest anfangs, noch von einem alten Herzog abhängig, der sie aushält und wie eine Tochter behandelt. Außerdem ist da noch Graf N., der sie zwar langweilt, aber dazu beiträgt, ihren Lebensunterhalt, der mehr als kostspielig ist, zu bestreiten.

Für Armand ist sie jedoch gewillt, alles aufzugeben und ihrem alten Leben den Rücken zu kehren. Ausschweifende Nachtgesellschaften, Bälle und Theaterbesuche gehören der Vergangenheit an. Sie und Armand ziehen aufs Land, wo sie ein ruhiges und glückliches Leben führen, zumindest eine begrenzte Zeit lang. Denn dann kommt Armands Vater, der von der Liebschaft seines Sohnes gehört hat, und versucht, erst seinen Sohn, dann Marguerite zu bekehren. Die beiden sollen sich nie wieder sehen und durch widrige Umstände wird Armand, der einst so unsterblich in Marguerite verliebt war, sie hassen und erst nach ihrem Tod wiedersehen.

Die Geschichte ist eine unbeschreiblich schöne Liebesgeschichte. Die Protagonisten sind sympathisch und ehrlich, die Geschichte eigentlich grundtraurig. Wunderbar schildert Dumas auch die Stimmung und das Leben des damaligen Paris, man sehnt sich fast, auch einmal im Theater neben Marguerite sitzen zu dürfen oder in den Champs spazieren zu gehen.
Taschenbuch: 267 Seiten
Verlag: Dtv (Oktober 1997)
ISBN-10: 3423124792
ISBN-13: 978-3423124799

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen