Mittwoch, 16. Juli 2008

Der lange, dunkle Fünfuhrtee der Seele



Autor: Douglas Adams
Original: The long dark Tea-Time of the Soul (1989)
meine Bewertung: 5 von 5

Kate Schechter möchte ihren Freund in Norwegen besuchen. Doch schon als sie die Reise plante, wiesen alle Zeichen darauf hin, dass sie die Sache wohl doch eher abblasen sollte. Erst fand sich niemand, der sich um ihre Katze kümmern wollte, dann fand sie eine alte Dame, die starb jedoch und die Katze wurde zudem schwanger. Selbst der Taxifahrer am Weg zum Flughafen versuchte, sie von ihrer Idee abzubringen. Und am Flughafen selbst gehen die Probleme dann auch noch weiter. Sie verpasst erst ihren Flug, weil vor ihr ein etwas schwieriger Passagier einchecken möchte, dann fliegt auch noch der Flugschalter in die Luft.

Wie durch ein Wunder kommt niemand zu Schaden. Ganz anders jedoch ergeht es Dirk Gently, seines Zeichens Inhaber, Geschäftsführer und einziger Mitarbeiter von Dirk Gentlys Holistischer Detektei. Er verliert einen Mandanten – den einzigen seit Monaten – auf eher unappetitliche Weise. Besser gesagt: Er verliert ihn nicht, sondern findet ihn. Seinen Kopf auf einem Plattenspieler, den Rest des Mandanten in seinem Bürosessel. Dirk nimmt an, dass es sich dabei nicht um eine natürlich Art zu sterben handelt, deshalb beginnt er mit seinen Ermittlungen.

Schnell trifft er auch auf Kate Schechter, einen seltsamen Mr. Odwin, den Vater aller Götter und Thor, seinen wohl missratensten Sohn. Irgendwie muss das alles zusammenhängen, Dirks Aufgabe ist es nun nur noch, die Teilchen des grotesken Puzzles korrekt zusammen zu setzen. Doch das Puzzle scheint sich auch ohne großem Zutun Gentlys zu lösen, dennoch findet sich der holistische Detektiv schon bald in Walhalla wieder…

Douglas Adams ist einfach ein Garant für Unterhaltung auf höchstem sprachlichem Niveau, für Humor, Augenzwinkern und wahnwitzig-absurde Handlungsstränge. Vielleicht ist nicht alles immer hundertprozentig „aufgelöst“ zu Ende hin, doch der Wortwitz entschädigt für viel. Außerdem ist die Ermittlungsweise von Dirk Gently sympathisch, genauso wie der Protagonist selbst. „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ (alleine der Titel!) ist der zweite Fall von Dirk Gently und macht auf jeden Fall auch Lust auf den ersten Teil – den man für diesen Band überhaupt nicht kennen muss. Lesens- und liebenswert!
Taschenbuch: 282 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (1. Mai 2002)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453210727
ISBN-13: 978-3453210721

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen