Dienstag, 18. November 2008

Weihnachtsdetektive



Hrsg.: Daniela Kampa
Original: Weihnachtsdetektive (2008)
meine Bewertung: 3 von 5

In dieser Sammlung von Krimigeschichten hat Daniela Kampa Fälle der berühmtesten Detektive zu einem Weihnachtsbuch zusammengestellt. Eins haben die Fälle gemeinsam: Sie spielen in der Weihnachtszeit. Sehr unterschiedlich ist jedoch die Atmosphäre der Geschichten. Während Agatha Christie und Sir Arthur Conan Doyle wie immer meisterhaft erzählen und die perfekte englische Weihnachtsstimmung vermitteln, gelingt das Rex Stout und Mary Allingham nicht so gut. Dennoch bringt das Buch eine nette Lektüre in der Vorweihnachtszeit.

Die Geschichten sind im Einzelnen folgende: Sir Arthur Conan Doyle lässt Sherlock Holmes in „Der blaue Karfunkel“ einen Edelstein in einer Weihnachtsgans auftauchen, G. K. Chesterton bekehrt in „Die Sternschnuppen“ einen Dieb, George Simenon lässt den Leser Weihnachten mit Maigret erleben. Margery Allingham schickt einen Mann mit Sack (hoho) auf Diebstour und Agatha Christies Miss Marple berichtet von einer Weihnachtstragödie. Hercule Poirot hingegen gelingt es, das Rätsel um den Weihnachtspudding zu lösen. Rex Stouts Detektiv Nero Wolfe schließlich begibt sich als Weihnachtsmann verkleidet auf eine Weihnachtsfeier.

Wie erwähnt, die meisten der Geschichten sind durchaus passend, allerdings bin ich mir sicher, schon in mehreren solcher Anthologien (sogar zu verschiedenen Themen) die Geschichte „Der blaue Karfunkel“ bereits vorkommt, und es beschleicht mich das Gefühl, dass auch die Anthologie „O du schreckliche“ die Geschichte enthält. Besonders ärgerlich daran: Dieser Band ist ebenfalls von Daniela Kampa herausgegeben worden. Blöd, wenn man für die ewig gleichen Geschichten in anderer Verpackung Geld ausgibt.
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Diogenes; Auflage: 1 (November 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3257238851
ISBN-13: 978-3257238853

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen