Sonntag, 14. Dezember 2008

Happy Hour in der Unterwelt



Autorin: Mary Janice Davidson
Original: Undead and unappreciated (2006)
meine Bewertung: 3 von 5

Man hats einfach nicht leicht, wenn man an seinem 30. Geburtstag gestorben ist, dann als Vampir von den Toten wieder zurückgekehrt ist und sich schließlich als Vampirkönigin in der Welt der Toten wiederfindet. Betsy weiß das, denn auf sie treffen all diese Attribute zu. Sie ist mit dem umwerfenden Eric Sinclair, seinerseits mächtigster Vampir alive, verheiratet, blöd nur, dass sie ihn so gar nicht ausstehen kann. Betsy lebt mit ihrer besten Freundin Jessica, die noch dazu steinreich ist, in einem riesigen Herrenhaus, gemeinsam mit ihrer aller Freund Marc, seines Zeichens schwul und vielbeschäftigter Arzt in Ausbildung.

Auch so ist Betsys Leben nicht gerade einfach. Da sie im letzten Band die Bar „Scratch“ geerbt hat (sozusagen), versucht sie sich nun als Barbesitzerin und Geschäftsfrau, allerdings nur mit sehr mäßigem Erfolg. Außerdem hat sie gerade eben erfahren, dass sie irgendwo da draußen eine Halbschwester hat. Blöderweise ist diese Halbschwester eine Tochter des Teufels. Das Buch der Toten prophezeit, dass diese Ausgeburt der Hölle eines Tages die Weltherrschaft übernehmen wird.

Betsy muss das Schlimmste verhindern und macht sich deshalb auf die Suche nach ihrer ominösen Halbschwester. Dass diese sich als absolut süß und lieb erweist, ist natürlich nicht gerade eine große Hilfe. Soll Betsy Laura, so heißt sie nämlich, einfach bitten, die Weltherrschaft doch netterweise nicht zu übernehmen? Langsam bemerkt Betsy außerdem, dass ihr Eric Sinclair doch nicht so egal ist, wie sie immer dachte…

Der dritte Band um die Vampirkönigin Betsy ist ein wenig schwächer als seine Vorgänger. Zwar sorgt die untote Tussi immer wieder für Überraschungen, aber in diesem Band wird lediglich die Geschichte um Sinclair etwas vorangetrieben. Der Handlungsstrang mit ihrer Schwester Laura findet ein zu abruptes Ende. Wahrscheinlich wird sie in den Nachfolgebänden noch öfters auftauchen oder sogar eine größere Rolle spielen, wenn nicht, wäre das wirklich sehr schwach. Man hat einfach den Eindruck, dass das Buch viel mehr Umfang gebraucht hätte, um alle Handlungsverläufe zufriedenstellend abzuschließen. So hat man irgendwie das Gefühl, ein Buch begonnen zu haben, aber nicht zu Ende gelesen zu haben.
Broschiert: 222 Seiten
Verlag: Egmont Lyx (15. Februar 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802581253
ISBN-13: 978-3802581250

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen