Freitag, 12. Dezember 2008

Süß wie Blut und teuflisch gut



Autorin: Mary Janice Davidson
Original: Undead and Unemployed (2004)
meine Bewertung: 4 von 5

Betsy hat sich gerade erst an ihren neuen Status als untote Königin der Vampire abgefunden, den alten Diktator-Vampir Nostro getötet und den unheimlich gut aussehenden Sinclair offiziell zu ihrem Prinzgemahl gemacht, als schon wieder neue Probleme auf sie warten. Ihre steinreiche Freundin Jessica beschließt, ein riesiges Herrenhaus zu kaufen, da Königin Betsy angemessen wohnen sollte, also ist ein Umzug zu managen.

Außerdem ist es nicht einfach, sich in einem Haus mit 30 Schlafzimmern zurecht zu finden, selbst für Betsy mit ihren außergewöhnlichen Vampir-Sinnesorganen nicht. Ständig gehen Leute ein und aus, die Tochter einer Angestellten taucht immer wieder in Betsys Zimmer auf und auch sonst läuft ihr Leben einfach nicht normal. Um ein bisschen Regelmäßigkeit in ihr Leben zu bringen, nimmt die schuhsüchtige Betsy einen Job bei Macy’s an.

Die Flucht in ein halbwegs normales Leben ist allerdings nur von kurzer Dauer, denn schon gehen die Probleme in der Vampirwelt weiter. Irgendjemand hat sich scheinbar in den Kopf gesetzt, Vampire zu töten. Betsy muss ran und als Königin für Ordnung sorgen. Irgendwie stellt sie sich das aber leichter vor, als es ist. Es geht ziemlich heiß her – nicht nur im Kampf gegen die Vampirkiller, sondern auch zwischen Betsy und Sinclair, den sie immer noch nicht lieben will.

Bereits der erste Band der Reihe um die unfreiwillige Vampirkönigin mit dem Schuhtick und der rotzfrechen Ausdrucksweise hat mich begeistert. Die Idee, Vampire auch mal als Sympathieträger darzustellen und ihnen ein mehr oder weniger normales Leben zu geben, finde ich genial. Seltsam ist allerdings, dass einige Dinge nicht ganz konsequent durchgezogen werden. So bekommt Betsy an einigen Stellen Kopfschmerzen, auf anderen Seiten wiederum ist sie froh, tot zu sein, weil ihr damit Kopfschmerzen und Schmerzen generell erspart bleiben. Andererseits erlebt sie phänomenale Orgasmen.

Darüber kann man jedoch hinweg sehen, sind die Charaktere doch einfach plastisch und sehr sympathisch gezeichnet, die Situationen, in die sich Betsy immer wieder manövriert witzig und die Reihe bisher empfehlenswert und mit vielen Überraschungen gespickt. Es sind eher Frauenbücher, was vor allem dadurch deutlich wird, dass Betsy einen beinahe nervtötenden Schuhtick hat.
Broschiert: 253 Seiten
Verlag: Egmont Lyx (15. November 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802581245
ISBN-13: 978-3802581243

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen