Donnerstag, 12. Februar 2009

Die Therapie



Autor: Sebastian Fitzek
Original: Die Therapie (2006)
meine Bewertung: TOP!!

Viktor Larenz ist ein gefeierter Psychotherapeut mit eigener Praxis, da bricht der pure Horror über ihn herein. Seine kleine Tochter erkrankt an einer mysteriösen Krankheit, die ihr mit Fieberschüben und Infektionen das Leben schwer macht. Ein Arztmarathon beginnt. Doch das ist noch lange nicht das Schlimmste an der Sache. Kurz darauf verschwindet seine Tochter Josy.

Ein Medienrummel bricht los, das ganze Land sucht nach dem entführten Mädchen. Vier Jahre lang gibt es keine Spur von Josy. Larenz Frau flüchtet sich in Arbeit nach New York, er verkauft seine Praxis und verfällt in Depressionen. Nach vier Jahren bekommt Viktor eine Anfrage von einer Zeitschrift. Er soll Fragen für ein E-Mail Interview ausarbeiten. Der ehemalige Psychotherapeut zieht sich auf die deutsche Insel Parkum zurück, weil er meint, dort die nötige Ruhe und den nötigen Abstand zu gewinnen, um über diesen Teil seines Lebens zu sprechen.

Doch kaum ist er auf Parkum angelangt, verirrt sich eine seltsame Frau in sein Leben verirrt. Sie möchte von ihm behandelt werden. Anfangs wehrt sich Larenz dagegen, da er ja seine Praxis aufgegeben hat. Doch dann erzählt ihm die Frau, die sich als Anna Spiegel ausgibt, von ihrer Krankheit. Sie wurde von einem kleinen Mädchen verfolgt, das an einer seltsamen Krankheit litt und ihr zeigte, wer Schuld daran hatte. Schnell erkennt Larenz, dass das Mädchen nur Josy sein kann. Blöd nur, dass es sich dabei um eine Einbildung der schizophrenen Anna Spiegel handelt.

Der befreundete Privatdetektiv der Larenz‘ findet das dunkle Geheimnis der seltsamen Patienten heraus und schafft es gerade noch, Viktor zu warnen, bevor ein Orkan über die Insel hereinbricht und ihn von der Außenwelt abschirmt. Natürlich ist es dabei keineswegs hilfreich, dass auch der Bürgermeister und der Fährmann der Insel Viktor vor der Frau warnen. Sie halten sie für gefährlich.

Beinahe zu spät erkennt Larenz die Wahrheit und ein erbitterter Kampf um die Antwort auf all seine Fragen beginnt. Auf Hilfe kann er dabei nicht hoffen, er muss schon selbst mit seiner Patientin klarkommen.

Sebastian Fitzek hat ein unglaubliches Buch geschaffen, und das schon mit seinem Erstlingswerk. „Die Therapie“ ist verdammt spannend, man kann das Buch einfach nicht beiseite legen. Zu groß ist die Neugier: Was ist mit Josy passiert? Wer hat sie entführt? Und wer ist diese geheimnisvolle Anna Spiegel?

Die Erzählperspektive, die zwischen dem Heute, der Zeit von Josys Verschwinden und der Katastrophe auf der Insel wechselt, tut sein Übrigens zu einer klaren Alltagssprache der Protagonisten. Man schließt Larenz ins Herz, hofft und bangt mit ihm und ist schließlich nur noch erstaunt. Die Auflösung erfolgt klar und schlüssig, ist aber genauso ungewöhnlich wie intelligent.

„Die Therapie“ ist eine absolute Thriller-Empfehlung und obwohl wir erst Februar haben wohl mein Must-Read des Jahres. Die Zeit verfliegt mit diesem Buch nur so, man kann es einfach nicht weglegen, wenn man in der Geschichte drin ist. Und das ist man vom ersten Satz an!
Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Knaur; Auflage: 1. Auflage (1. Juni 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426633094
ISBN-13: 978-3426633090

Kommentare:

  1. Ich LIEBE Sebastian Fitzek! Danke für diese Rezension. :-)
    Obwohl ich persönlich "Amokspiel" fast noch besser finde. Wenn du mal einen Tag lang nichts zu tun hast, solltest du dir das zu Gemüte führen.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass dir Fitzek gefallen hat. Seine anderen Bücher warten immer noch auf meiner Wunschliste:)

    AntwortenLöschen