Sonntag, 17. Mai 2009

Nur über meine Leiche



Autorin: Mary Janice Davidson
Original: Undead and unpopular (2006)
meine Bewertung: 3 von 5

„Nur über meine Leiche“ ist bereits der fünfte Band aus der Serie rund um die Vampirkönigin Betsy, die viel zu früh gestorben – und wieder auferstanden – ist. Eigentlich macht sie sich wie zu Lebzeiten auch nicht besonders viel Gedanken um ein Dasein als Königin, blöd nur, dass sie es tatsächlich ist. Die täglichen Pflichten fallen ihr lästig und sie würde viel lieber shoppen oder mit Freunden herumhängen. Doch ihr Geburtstag steht bevor.

Zwar wird sie dieses Jahr kein bisschen älter, genauso wie die nächsten paar hundert Jahre, aber freuen kann sie sich trotzdem nicht so richtig. Eine Delegation sehr alter Vampire aus Europa reisen an, um der Königin ihre Aufwartung zu machen. Deren Verobter Eric warnt sie mehrmals davor, die diplomatisch delikate Situation zu unterschätzen, also gibt sie sich redlich Mühe. Blöd nur, dass einer der Europäer einer Freundin Leid angetan hat. Betsy wird natürlich stinksauer und würde ihm am liebsten den Kopf von den Schultern reißen.

Doch nichtmal um ihre Rache kann sie sich richtig kümmern, denn George, das Biest aus dem Keller, hat sich nach oben begeben und entwickelt ein erstaunliches Interesse an einer neuen Mitbewohnerin in der riesigen Villa von Jessica, der besten Freundin von Betsy. Die reiche Jess beherbergt neben Betsy, Eric, dem Biest George und dem Arzt Marc auch Tina, Erics persönliche Assistentin sozusagen, einen Geist, den nur Betsy sehen kann und nun auch noch eine neue Mitbewohnerin. Kein Wunder, dass man da schonmal den Überblick verliert.

Als einer der Mitbewohner und somit engeren Freunde Betsys dann auch noch unheilbar krank wird, steht ihre Welt erst recht Kopf. Betsy muss alles daran setzen, ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen. Doch immer wieder tun sich neue Abgründe auf, schließlich sogar ein Zombie auf dem Dachboden…

Die Betsy-Serie ist sympathisch, hat seit dem ersten Band aber ein wenig an Witz und Spannung verloren. Zwar möchte man immer noch wissen, wie die Sache mit Betsy und Eric ausgeht, ob es jemals zur ersehnten Hochzeit kommt, wie sich die Figuren weiterentwickeln und was noch weiter geschieht, aber den sehr hohen Erwartungen, die der erste Band weckt, wird Band fünf halt nicht mehr gerecht.

Dazu kommt, dass sich im Anhang eine Geschichte („Untot in Not“) findet, die zwar nur periphär mit den Geschehnissen in Betsys Leben zu tun hat, von der aber immerhin empfohlen wird, sie vor der eigentlichen Geschichte zu lesen. Das sollte man tatsächlich tun – aber warum hat man sie dann nicht einfach vor die Hauptstory gestellt? Es ist dennoch ein netter Zeitvertreib, die nächsten Bände werden also auch noch folgen.
Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Egmont Lyx; Auflage: 1 (15. September 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802581776
ISBN-13: 978-3802581779

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen