Dienstag, 9. Juni 2009

Erinnerung an glückliche Tage



Autorin: Agatha Christie
Original: Come, tell me how you live (1946)
meine Bewertung: 5 von 5

Agatha Christies zweiter Mann Max Mallowan ist passionierter und fähiger Archäologe. Da sie sich schon früher mit Archäologie beschäftigt hatte und sich ebenfalls als kompetent erwies, reisen die beiden in den späten 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in den Nahen Osten, um dort an vielversprechenden Stellen nach Überresten vergangener Kulturen zu graben.

Obwohl allein unter Männern genießt Christie die Zeit im Osten, in der Wüste und umgeben von verschiedenen Völkern, Kulturen und Religionen. Das Leben ist zwar nicht besonders leicht, aber dennoch lebenswerter und fröhlicher als zu Hause in England, wo sich kriegsbedingt alles in Aufruhr befindet.

Christie beschreibt eine Zeit aus ihrem Leben, die ihre besonderen Spuren hinterlassen hat, eine Zeit, an die sie, wie sie selbst schreibt, immer wieder gerne zurück denkt. Zwar ist das Buch alles andere als spannend, es ist eine ruhige Erzählung über eine noch nicht allzu lang vergangene Zeit und eine Welt, in die man sonst nur selten Einblick bekommt.

Man merkt, dass Christie wohl viel mit ihrer schrulligen Miss Marple gemeinsam haben muss. Auch sie ist unerschüttlich, eine praktische Frau, strotzt den Widernissen des Lebens und hat genügend Humor, um über sich selbst zu lachen und genügend Scharfsinn, um auch die kleinste Unstimmigkeit in ihrer Umgebung zu entdecken.

Wenn man bereits alle Bücher von Christie durch hat und einen kleinen Einblick in ihr Leben gewinnen möchte, ist das Büchlein eine ideale Einstiegslektüre, denn es macht auf jeden Fall neugierig auf eine ausführliche Biographie, die sicher auch demnächst Eingang in meine Sammlung finden wird.

Broschiert: 224 Seiten
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt;
Auflage: 1 (6. Februar 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596182182
ISBN-13: 978-3596182183

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen