Sonntag, 26. Juli 2009

Speed Boys



Autor: Nicholas Blincoe
Original: Speed Boys (1998)
meine Bewertung: 4 von 5

Susan Ball, die Ehefrau des berühmten Gangsters Frankie „Ballistic“ Ball, hat die Nase voll von ihrem Ehemann. Zwar lebt es sich in der luxuriösen Villa in Spanien und vom Geld diverser Straftaten ganz gut, aber seine Sauftouren und sein großkotziges Gehabe findet sie schon längst abstoßend. Susan beauftragt ihren Sohn Callum, ihr in London eine Wohnung zu besorgen und kontaktiert Frankies ehemaligen Anlageberater George – schließlich braucht das ehemalige Model in ihrem neuen, unabhängigen Leben auch einen Job.

Frankie darf von den Plänen natürlich nichts erfahren, denn wenn er seine Frau findet, ist sie tot. Blöd nur, dass von Anfang an alles schief läuft. Susans neue Einkommensquelle soll ein angesagtes Restaurant in London sein, als Küchenchef hat sie aber ausgerechnet Hogie eingestellt. Hogie, seines Zeichens ein blondgelockter Jüngling, der mit seinen Freunden Naz, Cheb und Jools so ziemlich alles einwirft, was ein Chemielabor jemals hergegeben hat, ist unheimlich charismatisch, aber genauso chaotisch.

Hogie hat sich als seine rechte Hand Cheb eingestellt. Als Cheb am ersten Arbeitstag ins Restaurant kommt, merkt er – scharfsinnig wie er ist – dass etwas nicht stimmen kann. Schließlich ist es doch eher ungewöhnlich, dass eine Leiche mit verbranntem Hinterteil am Herd hockt. Natürlich hat er keine Ahnung, wie man so eine Leiche fachgerecht entsorgt. Da Hogie voll am Trip ist, müssen die anderen Chaosbrüder ran und die Leiche irgendwie wegschaffen.

Mittlerweile ist auch Susan in London eingetroffen, Frankie „Ballistic“ ist ihr dicht auf den Fersen. Dennoch hat sie Zeit, einen Haufen Drogen unters Volk zu bringen, ihr Gesicht bei der Eröffnung des Restaurants zu zeigen und sich eine heiße Liebelei mit Hogie anzufangen. Es dauert nicht lang, bis Hogies Luftschloss zusammenfällt und seine Freunde nach und nach auf dubiose Weise umkommen. Ist er der nächste? Kommt er von diesem Trip jemals wieder runter?

„Speed Boys“ ist eine rasante Achterbahnfahrt durch das koksnasige London. Die Protagonisten, durchwegs sympathisch, stolpern von einem Trip in den nächsten, erleben einen persönlichen Alptraum, schniefen den aber ziemlich gut weg und lösen die vertracktesten Situationen auf ihre ganz persönliche, nicht eben gewaltfreie, Weise. Die Geschichte ist ein Krimi, der mit schwarzem Humor gespickt ist und so dermaßen absurd ist, dass man tatsächlich Spaß an der Lektüre dieser Art „Tripbericht“ hat. Es ist eine Art Bukowski meets Tarantino meets Thompson meets Vonnegut. Kann man lesen!
Taschenbuch
Verlag:
Dtv (1999)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423202017
ISBN-13: 978-3423202015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen