Samstag, 29. August 2009

13 blaue Katzen



Autor: Thomas Brezina
Original: 13 blaue Katzen (1997)
meine Bewertung: 2 von 5

Die vier Juniordetektive der Knickerbocker Bande hat es in diesem Abenteuer nach Las Vegas verschlagen. Sie sind gerade auf der Suche nach der Adresse für eine Führung durch ein Geisterhaus, als sie an einer anderen unheimlichen Villa vorbei kommen.

Durch einen Zufall bleibt Axel kurz zurück und betritt aus Versehen die falsche der unheimlichen Villen. Er sucht seine Freunde in dem weitläufigen Gebäude in der Annahme, seine Freunde schon zu finden. Als er einen dunklen Raum betritt, sieht er auf einem Bett einen alten Mann. Dieser winkt ihn herbei und flüstert ihm zu: „Ich habe es getan und es gibt 13 Opfer. Die blauen Katzen wissen alles!“

Kurz darauf tut der Alte seinen letzten Atemzug, schließt die Augen und stirbt. Axel flieht in Panik aus der Villa. Er fühlt sich nicht allein auf dem Gelände und ist mit den Nerven fix und fertig, als er wieder auf seine Freunde stößt. Immerhin war er gerade der einzige Ohrenzeuge eines Geständnisses. Doch wer sind die Opfer, von denen der Alte gesprochen hat? Und was sind blaue Katzen?

Als die vier Kinder wieder vereint sind, steht für sie jedenfalls fest: Das Geheimnis um die Villa und die 13 blauen Katzen muss gelöst werden. Sie begeben sich auf Spurensuche und bekommen dabei – wie so oft – Unterstützung von einem jungen Erwachsenen. Oder treibt auch er ein falsches Spiel?

Die Geschichte ist ganz okay und halbwegs spannend, wahrscheinlich gerade richtig für die Zielgruppe der jüngeren Leser. Als erwachsenem Leser fällt einem natürlich auf, wie sehr sich die Zufälle häufen und schon ungefähr ab der Mitte des Buches hat man eine ungefähre Ahnung, wie das Buch wohl ausgehen wird. Ideal für die Leser, für die die Bücher gemacht wurden, stammt doch die Knickerbocker Bande aus einer Zeit, in der Kinder noch wussten, wie man Rad fährt, im Wald Spuren sucht und sich ohne Computer und Playstation beschäftigt.
Gebundene Ausgabe: 138 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag (1996)
ISBN-10: 3473470422
ISBN-13: 978-3473470426

Kommentare:

  1. ich empfele das buch weiter

    AntwortenLöschen
  2. Gibt es eigentlich ein Knickerbockerbanden Buch das du heute noch gut findest?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - in Wahrheit macht es mir immer noch Spaß, die Bücher zu lesen, und das, obwohl ich mittlerweile 30 bin :)

      Löschen