Montag, 17. August 2009

Fever Pitch



Autor: Nick Hornby
Original: Fever Pitch (1992)
meine Bewertung: 3 von 5

In „Fever Pitch“, Nick Hornbys erstem Roman, erzählt der Autor von seiner großen Liebe Fußball und der noch größeren Liebe Arsenal London. Von 1968 bis 1992 reichen dabei die Erinnerungen. Er begibt sich auf eine Spurensuche, in der er den Ursprung seines Fandaseins ergründet, erkennt, welche bedeutende Rolle der Verein und die Spiele in seinem Leben einnehmen und wie er sich gemeinsam mit dem Fußball entwickelt hat.

Dabei wird vor allem eines klar: Fanliebe kann so weit gehen, dass man meint, der Fan baue sein Leben rund um den Mittelpunkt Fußball auf. „Fever Pitch“ ist ein schwer nachzuerzählender Roman, er enthält eine Menge biografischer Anekdoten, allerdings noch viel mehr Fußball. Für einen gänzlich desinteressierten Menschen wie mich eine Herausforderung. Handwerklich ist das Buch ein Hornby, voller Sprachwitz und stilistisch sauber. Und obwohl die Thematik doch sehr speziell ist, hat es doch genügend Momente, die es nicht zulassen, das Buch einfach so aus der Hand zu legen.

Für Fußballfans – beziehungsweise noch besser: Arsenal London Fans – ein absolutes Muss, für Hornby Fans vielleicht auch, für alle anderen hat Hornby genügend tolle Romane zu bieten, die weniger nischenfüllend sind. Natürlich kann man sich auch einfach auf das Abenteuer einlassen – enttäuscht wird man wahrscheinlich nicht werden, die Erwartungshaltungen sind jedoch andere, wenn man „Hornby“ hört.
Taschenbuch: 335 Seiten
Verlag: Kiepenheuer & Witsch (1997)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3462025864
ISBN-13: 978-3462025866

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen