Montag, 19. Oktober 2009

Das Zombie-Schwert des Sultans



Autor: Thomas Brezina
Original: Das Zombie-Schwert des Sultans (1994)
meine Bewertung: 2 von 5

Die vier Mitglieder der Knickerbocker Bande, Axel, Lieselotte, Poppi und Dominik befinden sich auf den Weg in die Türkei. Der beste Freund von Axel, Jussuf, hat die vier Kinder in seine Heimat eingeladen, in die er überraschend zurückkehren musste, nachdem er einen Großteil seines Lebens in Österreich verbracht hat. Er ging mit Axel zur Schule und die beiden wurden nicht nur Freunde, sondern fast wie Brüder. Vor allem auch, weil sich die beiden rein äußerlich sehr stark ähneln, man möchte meinen, sie sind Zwillingsbrüder.

Nur so können sich die Kinder auch erklären, dass zuerst das Flugzeug, in dem sie unterwegs sind und schließlich auch Axel entführt wird. Die verbleibenden Knickerbocker müssen sich gegen die Entführer des Flugzeugs behaupten und machen sich schließlich auf eine Verfolgungsjagd. Sie wollen ihren Freund befreien und müssen außerdem Jussuf finden, denn sie merken, dass dieser in Gefahr ist.

Als die drei schließlich Jussuf ausfindig machen, erfahren sie, weshalb Axel entführt wurde. Sie müssen schnell handeln und sich auf die Suche nach dem Zombie-Schwert des Sultans machen…

Wie immer hat natürlich das Abenteuer ein Happy End, die Kinder geraten in brenzlige Situationen, aus denen sie sich natürlich befreien können, die Geschichten sind für Erst-Krimi-Leser sicher unterhaltsam und spannend. Eigentlich muss man sagen, dass Brezina mit seiner Knickerbocker Bande Helden erschaffen hat, die auch Freunde aus anderen Kulturkreisen haben, in der auch Mädchen Helden sein können und auch Jungs mal weinen. Hm, ganz gut, eigentlich.
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
ISBN-10: 3700401493
ISBN-13: 978-3700401490

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen