Dienstag, 27. Oktober 2009

Der Fluch des schwarzen Ritters



Autor: Thomas Brezina
Original: Der Fluch des schwarzen Ritters (1995)
meine Bewertung: 2 von 5

Die Knickerbocker Bande wurde von der über 160 Kilo schweren Zirkusartistin Tante Fee in den Zirkus ein, der gerade in der Nähe von St. Pölten in Niederösterreich zu Gast ist. Die Kinder sind fasziniert von den Trapezkünstlern, die scheinbar mühelos durch die Luft segeln, den gefährlichen Tieren und den lustigen Clowns.

Bei einer Abendvorstellung jedoch geschieht das Unfassbare: Während die Trapezkünstler ihre atemberaubende Nummer zum Besten geben, fliegt ein schwarzer Ninja-Stern durch das Zelt, das Trapez wird durchgeschnitten, die Trapezkünstler stürzen ab, ein kleines Mädchen wird verletzt. Zum Glück konnte das Sicherheitsnetzt das Schlimmste verhindern. Die Knickerbocker Bande sieht, wie ein Mensch in schwarzem Ritterkostüm davon eilt.

Natürlich ist die Neugierde der Knickerbocker Bande geweckt. Sie wollen herausfinden, wer der schwarze Ritter ist und was er mit seinen Manipulationsversuchen bezwecken möchte. Denn diese häufen sich immer mehr. Tiere kommen fast zu Schaden und die Mitarbeiter des Zirkus sind bereits verängstigt, man verdächtigt sich gegenseitig.

Die vier Kinder der Knickerbockerbande machen sich auf Spurensuche und haben schon bald einen Verdächtigen ausgemacht. Jetzt muss dieser nur noch dingfest gemacht werden. Natürlich können sie dabei auf die tatkräftige Tante Fee bauen.

Solides Abenteuer der Knickerbockerbande, über das sich die Leserzielgruppe der ca. achtjährigen Erstkrimi-Leser sicher begeistern kann.
Gebundene Ausgabe: 139 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: N.-A. (1992)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473470104
ISBN-13: 978-3473470105

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen