Donnerstag, 28. Januar 2010

The Christmas Cookie Killer



Autorin: Livia J. Washburne
Original: The Christmas Cookie Killer (2009)
meine Bewertung: 3 von 5

Es weihnachtet sehr, im kleinen Städtchen Weatherford, Texas. Es ist für texanische Verhältnisse relativ kühl geworden, im Haus der ehemaligen Lehrerin Phyllis Newsome duftet es nach Tannennadeln und frisch gebackenen Keksen. Kein Wunder, schließlich werden in jedem Augenblick die Nachbarn zum jährlichen Kekse-Contest eintreffen.

Phyllis und ihre Mitbewohner Carolyn, Sam und Eve tragen diese Zusammenkunft schon mehrere Jahre aus, es ist zu einer festen Weihnachtstradition geworden. Wie gewohnt kommen die Nachbarn mit Keksen beladen und in fröhlicher Stimmung. Doch die alte Nachbarin, Mrs Simmons, die seit ihrer Hüftoperation ans Haus gefesselt ist, kann dieses Mal nicht teilnehmen. Also packt Phyllis einen Teller voll Kekse und bringt sie der Nachbarin.

Was so ein netter vorweihnachtlicher Nachmittag hätte werden sollen, endet allerdings im Chaos. Phyllis findet Mrs. Simmons in ihrem Wohnzimmer, erwürgt mit dem Gürtel ihres eigenen Bademantels. Der örtliche Deputy, zufälligerweise der Sohn von Phyllis, wird gerufen. Phyllis und ihre Freunde bleiben so über den Stand der Ermittlungen immer am Laufenden.

Schnell findet man im Enkel der alten Mrs. Simmons einen idealen Verdächtigen. Dieser ist bekannt dafür, leicht in Schwierigkeiten zu geraten und ist außerdem auf der Flucht vor einer anstehenden Verhandlung wegen eines Drogendelikts. Doch Phyllis erkennt mit dem geschulten Blick der ehemaligen Lehrerin, dass Randy zwar das schwarze Schaf der Familie ist, aber längst kein Mörder.

Wie nahe sie dem wahren Mörder schon auf der Spur ist, zeigt sich, als dieser nervös wird und versucht, Phyllis aus dem Weg zu räumen. Doch die rüstige Lady lässt sich nicht so leicht aus der Fassung bringen…

„The Christmas Cookie Killer“ ist ein Buch, das unbedingt vor Weihnachten gelesen werden sollte. Denn neben einem Krimi mit netten Hauptdarstellern bietet es auch eine Unmenge an köstlichen Rezepten, die tatsächlich zum Nachkochen und Nachbacken ein. Es ist eine nette, stimmungsvolle Unterhaltung – schade nur, dass das Buch in Texas spielt. Zu einer echten Weihnachtsgeschichte gehört doch Schnee, oder nicht? Man darf sich keinen Actionroman erwarten, in erster Linie handelt das Buch von den Speisen, die zubereitet und verzehrt werden, bevor man einen Mörder findet. Harmlos, nett, ganz okay – für Kochfans auf jeden Fall zu empfehlen!
Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Signet; Auflage: Reprint (3. November 2009)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0451226666
ISBN-13: 978-0451226662

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen