Mittwoch, 3. März 2010

Jagd auf den Hafenhai



Autor: Thomas Brezina
Original: Jagd auf den Hafenhai (1991)
meine Bewertung: 3 von 5

Die Knickerbocker Bande hält sich aktuell in Deutschland – genauer gesagt, in Hamburg – auf. Dominik wurde eingeladen, für ein Hörspiel Aufnahmen zu machen und da er immer nur einen halben Tag beschäftigt ist, durfte er seine drei Freunde Axel, Lilo und Poppi mitbringen.

Als sie gerade einen geruhsamen Bootsausflug im Hafen unternehmen, taucht aus dem Wasser ein schreckliches Monster auf: ein grüner Hai! Hilflos muss die Knickerbocker Bande zusehen, wie etwas abseits das Boot einer Frau von der Bestie gerammt wird und das Tier mit der Frau in den Fluten des Hamburger Hafens verschwindet.

Die Knickerbocker Bande alarmiert Polizei und vertraut sich Erwachsenen an, doch die lachen sie anfangs nur aus. Die Knickerbocker Bande wäre natürlich nicht die Knickerbocker Bande, wenn sie sich nicht auf eigene Faust auf machen würde, um das Geheimnis hinter dem grünen Hai zu lüften. Und das gelingt ihnen – natürlich mal wieder ohne Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit viel Spannung und Action.

Die Bücher von Thomas Brezina gehören zu den Klassikern meiner Kindheit. Und bis auf ein paar Ungenauigkeiten (so taucht beispielsweise Dominik auf Seite 114 plötzlich aus dem Nichts auf, obwohl er doch eigentlich gerade dabei ist, Aufnahmen für sein Hörspiel zu machen. Spannende, harmlose Unterhaltung mit den immer gleichen Kritikpunkten (die beiden Jüngeren sind meistens non-existent) auch immer wieder dieselbe Erzählung: Super für Erst-Krimi-Leser.
Taschenbuch: 140 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. August 2000)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473562181
ISBN-13: 978-3473562183

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen