Mittwoch, 17. März 2010

Matilda



Autor: Roald Dahl
Original: Matilda (1988)
meine Bewertung: 5 von 5

Die kleine Matilda ist ein sehr aufgewecktes Mädchen. Sie ist zwar sehr klein, aber weit intelligenter als ihre Altersgenossinnen. Während ihre Eltern sich nicht besonders viel aus ihr machen, entdeckt das Mädchen die Welt der Bücher für sich. Sie liest zuerst heimlich alle Bücher, die der elterliche Haushalt so hergibt, doch da dieser aus nicht recht viel mehr als einem Telefonbuch besteht, ist sie damit schnell durch.

Matilda beschließt also, die öffentliche Bibliothek aufzusuchen. Ihren Eltern ist es sowieso egal, was sie macht, so lange sie sich dabei still verhält. Ihr ältere Bruder wird verhätschelt und verzogen, ihr Vater ist ein eher kriminell geratener Gebrauchtwarenhändler und auch ihre Mutter versteht nicht so recht, wie man Spaß daran haben kann, Bücher zu lesen. Der Bibliothekarin fällt jedoch das kleine, stille Mädchen sofort auf. Nachdem sich Matilda durch die Kinderbuchabteilung gearbeitet hat, wagt sie sich an die Lektüre von Dickens, Bronte und dergleichen.

Die Bibliothekarin setzt sich für Matilda ein, diese kommt schließlich in die Schule. Die Lehrerin dort, Fräulein Honig, erkennt sofort ihr Potential und versucht, Matilda zu fördern. Als Matilda sich zu langweilen beginnt, entdeckt sie, dass sie mit der Kraft ihrer Gedanken ziemlich viel bewegen kann. Die erste, die diese Kraft am eigenen Leib zu spüren bekommt, ist die bösartige Direktorin, Fräulein Knüppelkuh.

Fräulein Honig und Matilda freunden sich schnell an, Matilda erfährt schließlich einiges aus dem Leben der sanftmütigen und klugen Lehrerin, was sie dazu veranlasst, einen genialen Plan auszuhecken, in dessen Folge nicht nur Fräulein Honig viel zu lachen hat, sondern sich Matilda auch endlich ihrer verhassten Familie entledigen kann…

„Matilda“ ist ein umwerfend nettes Buch. Die kleine Matilda erinnert wahrscheinlich so manchen leidenschaftlichen Leser an seine „Anfangsjahre“, das Mädchen beeindruckt außerdem durch seine Höflichkeit und Bescheidenheit, nicht zu verachten sind auch ihre kreativen Fähigkeiten und ihr Sinn für wirkungsvolle Pläne.

Zwar ist Matildas Welt relativ einfach gezeichnet, wenn auf der einen Seite für das Gute die hübsche, blonde und junge Lehrerin steht und auf der anderen Seite, als Gegengewicht gleichsam, die ältliche, hässliche, sehr dicke und dunkelhaarige Direktorin. Nicht nur omen est nomen. Dennoch ist es ein spannendes Buch für junge Leser und ein rührender Einblick in die oft gar nicht so einfache und unschuldige Welt von Kindern für die erwachsenen Leser. Mit seinem makaberen Humor hat Dahl sich hier wirklich zurück gehalten, aber ansonsten: volle Punktzahl!
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 2 (1. Dezember 2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499211823
ISBN-13: 978-3499211829

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen