Mittwoch, 14. Juli 2010

Die Sache mit dem "scharfen S"

Entgegen anderslautender Meinungen wurde das "scharfe S" in Österreich und Deutschland nicht abgeschafft - lediglich die Schweiz hat sich des seltsamen Buchstabens generell entledigt. Eigentlich sind die Regeln für die Verwendung ja nicht schwierig. Als einfache Richtlinie gilt: Wird der Vokal vor "ss" lang gesprochen, wird ein "ß" draus. Wird er kurz ausgesprochen, darf "ss" bleiben.

So. Wer findet mit dieser Anleitung nun den Fehler? Gesehen auf www.derstandard.at (der Online-Ausgabe einer österreichischen Qualitätszeitung):


Kommentare:

  1. Gewonnen hat Pero! Herzlichen Glückwunsch :D
    Übrigens freue ich mich auch über Hinweise oder Einsendungen zum Thema "Sprachdschungel" - also wenn euch etwas auffällt: nur her damit!

    AntwortenLöschen
  2. Die Sschweiz hat sich dessen nicht nur entledigt, sie hatte nie ein scharfes ß.

    AntwortenLöschen