Sonntag, 29. August 2010

Geist der Venus



Autor: Wolfgang A. Gogolin
Titel: Geist der Venus (2010)
meine Bewertung: 4 von 5

„Never judge a book by its cover“ – dieser Satz trifft beinahe immer zu, aber im vorliegenden Fall von Gogolins „Geist der Venus“ ist es umso wichtiger, den ersten (nicht so prickelnden) Eindruck zu ignorieren, den Cover und Titel vermitteln. Das eher altmodisch geratene Cover verschleiert die Tatsache, dass in dem schmalen Bändchen moderne, heitere, amüsante, traurige, melancholische und nachdenkliche Kurzgeschichten versammelt sind.

Der Schreibstil ist locker und gespickt mit Wortspielen, die in ihrer Eleganz an Brandstetter erinnern. Die Themen reichen vom Leben übers Sterben, sinnliche Genüsse werden besonders wirkungsvoll eingesetzt und man ist wahrlich überrascht ob der Qualität der Geschichten. Als Anlesetipp sei die Geschichte „Blumen der Sünde“ erwähnt, die einem mehr als nur ein Lächeln entlockt.

Der Autor, von Berufs wegen Rechtspfleger, macht mit seinen Kurzgeschichten richtig neugierig darauf, wie es wäre, auch einmal einen Roman von ihm zu lesen. Sicher ist jedoch, dass ich bei Gelegenheit auch noch seine anderen bereits erschienenen Kurzgeschichtenbände lesen werde.
Broschiert: 93 Seiten
Verlag: Mohland Verlag (1. März 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3866751176
ISBN-13: 978-3866751170

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen