Sonntag, 31. Oktober 2010

Ein Mord wird angekündigt



Autorin: Agatha Christie
Original: A Murder is Announced (1950)
Übersetzung: ?
meine Bewertung: 4 von 5

„Am Freitag, dem 29. Oktober, 18.30 Uhr, findet in Little Paddocks ein Mord statt. Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen“ – dieser Text findet sich im Anzeigenteil der allseits beliebten „Cleghorn Gazette“. Natürlich wird die Anzeige überall mit gewissem Interesse und Neugier aufgenommen, jedoch sind alle davon überzeugt, dass sich der junge Neffe von Letitia Blacklock, der Hausherrin von „Little Paddocks“, einen verfrühten Halloween Scherz erlaubt hat.

Auf Little Paddocks jedoch sieht die Sache anders aus. Letitia Blacklock hat keine Ahnung von der Verabredung mit einem Mörder, sie tut das Ganze ebenfalls als Scherz ab, obwohl ihr Neffe Stein und Bein schwört, nichts damit zu tun zu haben. Ihre Gesellschafterin macht sich die größten Sorgen, ebenso wie das ausländische Hausmädchen.

Dann naht der Nachmittag des 29. Oktober. Wie erwartet finden sich eine große Zahl an Nachbarn, Freunden und Schaulustigen an diesem Abend ein, die meisten unter Vorspiegelung seltsamer Ausflüchte, nur wenige geben offen zu, dass sie neugierig auf das in der Zeitung angekündigte Spektakel sind. Als die Uhr schließlich halb sieben schlägt, geht plötzlich das Licht aus, eine unbekannte Gestalt erscheint im Türrahmen, gibt zwei Schüsse ab, ein dritter folgt. Tatsächlich wird eine Person getötet, allerdings handelt es sich dabei um den Attentäter selbst.

Die Verwirrung ist groß. Anfangs wird von einem Unfall ausgegangen, die Sache scheint erledigt zu sein, da sich der Mörder selbst ausgeknipst hat. Dann geschieht jedoch ein weiterer Mord und die gute, alte Jane Marple auf den Plan und spätestens da ist sicher: Der wahre Mörder wurde noch nicht gefasst…

Obwohl dem erfahrenen Krimi-Leser schon am Anfang klar ist, dass der Attentäter wohl kaum der wahre Mörder sein kann, ist die Geschichte spannend aufgebaut und die Beweggründe der handelnden Personen bleiben im Verborgenen. Wie bei Agatha Christie eigentlich immer der Fall, handelt es sich um einen Krimi, der knisterndes Kaminfeuer-Feeling verbreitet, eine Atmosphäre von Kölnischwasser und unbeheizten Herrenhäusern aufbaut und in eine Welt längst vergangener Zeiten entführt.

Eigentlich steht bei erfahrenen Christie-Lesern oft nicht mehr der Fall an sich im Vordergrund, sondern die Lust daran, sich in Zeiten zu versenken, in denen beim Klingeln noch der Butler öffnete, um fünf Uhr nachmittags Tee serviert wurde, man sich fürs Essen umzog und es Haushälterinnen und Gesellschafterinnen gab. Einfach nett für gemütliche Lesestunden im gut geheizten Wohnzimmer, während es draußen ruhig regnen, stürmen und schneien darf.
Broschiert: 206 Seiten
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 3 (7. Januar 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596168872
ISBN-13: 978-3596168873

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen