Mittwoch, 16. Februar 2011

Artemis Fowl - Die Verschwörung



Autor: Eoin Colfer
Original: The Artic Incident (2002)
Übersetzung: Claudia Feldmann
meine Bewertung: 5 von 5

Die Zentrale Untergrundpolizei (ZUP) ist beunruhigt: Mehrere Lasergewehre sind aufgetaucht, die mit menschlichen Batterien betrieben werden. Es muss also einen Austausch zwischen Unterirdischen und Oberirdischen geben, der natürlich potentiell gefährlich ist. Was liegt da näher, als an den Lieblingsfeind der Unterirdischen zu denken? Schnell macht sich Commander Holly Short, eine Elfin der ZUP, auf den Weg, um den genialen irischen Jungen zu besuchen, der der Einzige Mensch ist, der wissentlich mit den Unterirdischen Kontakt hatte. Blöd nur, dass die ZUP Artemis einer Gedächtnislöschung unterzogen hat und er sich nur allmählich wieder an die Abenteuer aus Band 1 erinnern kann.

Zwar ist Artemis dieses Mal völlig unschuldig, aber auch er schlägt sich mit einem großen Problem herum, bei dem er gut Hilfe benötigen könnte. Sein Vater verschwand vor zwei Jahren bei einer Arktis-Expedition. Doch jetzt ist ein Video aufgetaucht, das seinen Vater in sehr schlechtem Zustand, aber immerhin lebend, zeigt. Artemis wird erpresst – er soll nach Murmansk kommen und seinen Vater im Austausch gegen eine Unmenge an Geld abholen. Artemis wäre nicht Artemis, wenn er nicht versuchen würde, seinen Vater lebend zu bekommen, ohne auch nur einen Groschen des Lösegelds bezahlen zu müssen.

Holly und Artemis erkennen, dass sie aufeinander angewiesen sind. Also stimmt Holly in den neuesten Geniestreich von Artemis ein: Zuerst wird den Batterien-Schmugglern das Handwerk gelegt, danach hilft die ZUP Artemis, seinen Vater aus seiner Gefangenschaft zu befreien. Die Kobold-Bande B’wa Kell, die den Batteriehandel betreibt, ist schnell dingfest gemacht, also wendet man sich der Rettungsmission zu, die schon ein weniger heikler verläuft.

Das wahre Drama spielt sich aber dennoch bei den Unterirdischen ab. Die ebenso geniale wie bösartige Wichtelin Opal Koboi hat geplant, mit Hilfe der Kobolde die Herrschaft über die Welt der Unterirdischen an sich zu reißen. Als Holly und Artemis von ihrer Rettungsaktion in der Arktis zurückkehren, befindet sich Haven, die Hauptstadt der Unterirdischen, bereits fest in der Hand der Kobolde. Ob das ungewöhnliche Team aus Mensch und Elfe da noch rechtzeitig kommt? Zum Glück sind Holly und Artemis ja nicht alleine. Sie werden erneut vom Zentauren Foaley, Commander Julius Root, Mulch Diggums und Artemis‘ Leibwächter Butler unterstützt.

„Die Verschwörung“ ist der zweite Band aus der Artemis Fowl Serie und setzt beinahe nahtlos an Band 1 an. Zwar kann man alle Bände auch einzeln lesen, aber um das große Ganze verstehen zu können und um mehr Spaß dabei zu haben, sollte man die Reihenfolge unbedingt einhalten. Die Charaktere wachsen einem nach und nach immer mehr ans Herz und eine Entscheidung, zu wem man nun hält – zu den Unterirdischen oder zu Artemis – erübrigt sich in diesem Band, was es noch lustiger macht.

Colfer versteht es, die LeserInnen in seinen Bann zu ziehen, auch wenn diese – wie in meinem Fall – schon erwachsen sind. Man muss sich nicht zwischen Fowl und Potter entscheiden: Wenn man Harry mochte, wird man auch seinen Spaß an Holly und ihren Gefährten haben. Die Artemis-Reihe ist spannend, witzig und wertvolle Lektüre für alle Leser! Empfehlung!
Broschiert: 304 Seiten
Verlag: List Tb.; Auflage: 1., Aufl. (November 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548603874
ISBN-13: 978-3548603872

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen