Dienstag, 1. März 2011

Morpheus



Autorin: Jilliane Hoffman
Original: Last Witness (2005)
Übersetzung: Sophie Zeitz
meine Bewertung: 3 von 5

Einige Jahre sind bereits vergangen, seit die berühmte Staatsanwältin CJ Townsend den berüchtigten und lang gejagten Serienmörder Bill Bantling hinter Gitter gebracht hat. Bantling konnte ursprünglich nur überführt werden, weil er bei einer rechtswidrigen Verkehrskontrolle aufgehalten wurde und dabei in seinem Kofferraum eine Mädchenleiche gefunden wurde. Das Problem: Die Kontrolle wurde aufgrund eines anonymen Hinweises durchgeführt, die Leiche dabei entdeckt. Hätte es keine Kontrolle gegeben, wäre die Leiche nicht entdeckt worden – damit könnte Bantling auch nicht verurteilt werden. Da er allerdings der berüchtigte Serienmörder, den man den Namen „Cupido“ gegeben hat, ist, muss er hinter Gitter. Deshalb machen die Staatsanwältin, zwei Polizeibeamte und sogar die Verteidigerin aus einer illegalen Kontrolle eine legale: indem im Nachhinein das Rücklicht beschädigt wird.

So weit so gut. Das alles ist vergangen, mittlerweile findet sich Staatsanwältin Townsend wieder halbwegs in ihrem Alltag, natürlich überarbeitet, aber ohne öffentlichem Aufsehen. Sie ist mit ihrem Freund Dominick glücklich und dabei, ihre seelischen Wunden zu lecken, die ihr Bantling einst zufügte. Als mitten in der Nacht ihr Pager piepst, weiß sie allerdings, dass die Ruhe vorbei ist. Ein Polizist wurde bestialisch in seinem Streifenwagen abgeschlachtet. Die Windschutzscheibe ist blutverschmiert, das Gesicht des Beamten verstümmelt. Und das Schlimmste daran: CJ kannte den Polizisten.

Dieser Mord ist jedoch nur der Auftakt für eine ganze Reihe an Polizistenmorden. „Morpheus“ wird der Täter von der Presse genannt – und als sich CJ die Reihe der ermordeten Polizisten ansieht, wird ihr klar: Jemand scheint alles daran zu setzen, dass das Geheimnis rund um Bantlings Verhaftung nicht auffliegt. Ist sie die nächste? Doch auch Bantling selbst macht ihr wieder zu schaffen: Dieser hat ein Berufungsverfahren angestrengt, das nun ansteht. Ob CJ diesen Psychoterror verkraftet?

Wie bereits erwähnt, ist „Morpheus“ die Fortsetzung von „Cupido“. Zwar nimmt die Autorin immer wieder Bezug auf den ersten Teil, so dass man bei „Morpheus“ auch ganz gut mitkommt, wenn man diesen nicht kennt, allerdings wird die Lektüre bei weitem spannender, wenn man „Cupido“ kennt. Und dann nerven einen leider die ständigen Rückblenden.

Im Großen und Ganzen hat Hoffman einen soliden Thriller abgeliefert: Anfangs ist er noch sehr spannend, gegen Ende hin hat man aber als Leser einen ziemlich starken Verdacht, wer der Cop-Killer sein könnte – und auch wie im ersten Teil bestätigt sich dieser Verdacht letztlich. So, wie dieser Band ausgeht, kann es durchaus sein, dass die beiden bisher erschienenen Bücher rund um Staatsanwältin CJ Townsend wohl nicht die letzten bleiben werden.

Wirklich interessant ist, dass unter der oberflächlichen Ebene des Thrillers ein tiefergehendes Problem schlummert: nämlich die moralische Seite der Angelegenheit. Bantling war ein Serienmörder – aber rechtfertigt das ein Komplott, in dem Beweise von Rechtsvertretern und Exekutive gefälscht werden? Solide Unterhaltung ,über die man noch ein bisschen nachdenken kann, wenn man möchte.
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 16 (1. November 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499236915
ISBN-13: 978-3499236914

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen