Dienstag, 30. August 2011

Die Anstalt



Autor: John Katzenbach
Original: The Madman's Tale (2004)
Übersetzung: Anke Kreutzer
meine Bewertung: 2 von 5

Francis Petrel ist mit jungen Jahren in eine Irrenanstalt eingewiesen worden. Er hat Persönlichkeitsstörungen, mit denen er im Alltag ganz gut zurecht kommt, dennoch ist er in einer geschlossenen Anstalt. Der sensible Francis tut sich anfangs sehr schwer dort, doch schon bald freundet er sich mit einem neuen Insaßen an: Peter the Fireman. Die beiden verbindet die Tatsache, dass sie im Vergleich zu den anderen Patienten weitgehend klar denken können und sozusagen noch die normalsten unter den Verrückten sind. Natürlich ist das Leben in einer Anstalt nicht besonders schön oder abwechslungsreich, allerdings haben sich die beiden ganz gut arrangiert. Auch mit den Pflegern und vielen anderen Insaßen kommen sie ganz gut aus.

Doch dann passiert eine schreckliche Mordserie. Nicht nur eine Krankenschwester wird grausam ermordet, sondern auch Cleo, eine besonders beliebte Mitpatientin. Natürlich wird die Verwaltung langsam nervös, auch die labilen Patienten werden unruhig. Als schließlich die hübsche Staatsanwältin kommt und Ermittlungen anstellen will, zeigt sich die Anstaltsleitung alles andere als kooperativ. Daher greift sie auf zwei Insaßen zurück, die sozusagen direkt vor Ort ermitteln sollen: Francis und Peter. Sie haben nun die Aufgabe, jenen Patienten ausfindig zu machen, der nicht wirklich verrückt ist, sondern nur kaltblütig. Eine schwierige Aufgabe, die den beiden sehr gefährlich wird...

Der Roman ist überwiegend spannend und auch unterhaltsam, hat aber doch ziemliche Längen aufzuweisen. Interessant ist die Erzählperspektive. Der Leser erfährt die gesamte Geschichte als eine Art Rückblende, die Francis dabei erlebt, als er die Geschichte seinens Lebens 20 Jahre später an die Wände seiner Wohnung kritzelt. Eine wesentliche Schwäche des Buches liegt meiner persönlichen Meinung nach darin, dass die Staatsanwältin ausgerechnet zwei tatsächlich psychisch kranke Menschen als Ermittler einstellt - man nimmt das Katzenbach einfach nicht ab. Muss man sich nicht unbedingt antun.

  • Taschenbuch: 752 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Mai 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426629836
  • ISBN-13: 978-3426629833

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen