Mittwoch, 21. September 2011

Seegrund




Autoren: Volker Klüpfel/Michael Kobr
Original: Seegrund (2008)
meine Bewertung: 5 von 5

Kommissar Kluftinger freut sich auf einige Tage mit seinem Sohn Markus, der über die Ferien nach Hause kommt und zum ersten Mal eine Freundin mitbringt. Kluftinger und seine Frau Erika machen sich auf den Weg nach Neuschwanstein, um sich dort mit Markus und seiner Freundin Miki zu treffen und noch einen schönen Tag gemeinsam zu verbringen, bevor es nach Hause zu Kluftingers geht. Klufti staunt nicht schlecht, als die Freundin von Markus sich als Japanerin herausstellt. Natürlich tappt er mehr als nur einmal in einen richtiggehenden Fettnapf, aber das lieben wir an Klufti ja so. Weil es auf Neuschwanstein ziemlich zugeht, beschließt man, nach Füssen an den schönen Alatsee zu fahren.
Der See liegt still und malerisch umgeben von verschneiten Hügeln und Wäldern. Die Familie beschließt, eine Seeumrundung zu machen. Jedoch stoßen sie dabei auf eine vermeintliche Leiche, die in einer roten Lache liegt und einen Taucheranzug trägt. Natürlich ruft Klufti sofort die Kollegen von der Polizei.
Da der Taucher noch lebt, wird er ins Krankenhaus gebracht, wo er unansprechbar bleibt. Die weiteren Ermittlungen ergeben, dass das, was Kluftinger zuerst für eine Lache Blut gehalten hat, eine seltene organische Substanz ist, die im Alatsee vorkommt. Es hält sich gerade eine Forschungsgruppe am Alatsee auf, die dort auch Tauchgänge unternimmt und mit Geräten am Grund des Sees unterwegs ist. Irgendwie hat Klufti sehr schnell das Gefühl, dass die Taucher mehr als nur die Biologie des Sees untersuchen...
Zwar tappt er anfangs noch im Dunkeln, doch dann bekommt er Unterstützung - das ist ihm zwar alles andere als recht, aber gemeinsam mit Friedel Marx' Unterstützung hebt sich der Schleier schnell und gibt den Blick auf ein wahrhaft braunes Geheimnis frei...
Bisher war "Seegrund" der für mich spannendste und lustigste Teil der Kluftinger-Serie. Besonders die Szenen, die sich in Kluftis Privatleben abspielen, sind super gelungen, der Wortwitz so ausgetüftelt wie bisher noch nie. Außerdem wird durch die mysteriöse Hintergrundgeschichte des Sees das Buch so richtig spannend. Das bisherige Highlight in der Serie!


  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 16 (Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492250947
  • ISBN-13: 978-3492250948

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen