Donnerstag, 3. November 2011

Death of a Travelling Man



Autorin: M. C. Beaton 
Original: Death of a Travelling Man (1993)
meine Bewertung: 2 von 5
Teil 9 der Hamish-Macbeth-Serie

Lochdubhs Polizist, Hamish Macbeth, ist nicht besonders glücklich momentan: er wurde befördert und hat jetzt mehr Verantwortung, sein Chef ist außerdem ein Vollidiot. Dass ein Zigeunerpaar seinen klapprigen Wohnwagen mitten in Lochdubh geparkt hat und sich dort scheinbar häuslich einrichtet, macht ihn auch nicht besser gestimmt. Er hat zwar nichts gegen das Paar in der Hand, aber er weiß, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis die beiden ein größeres Problem verursachen werden.

Natürlich behält Hamish recht. Bald nach dem Auftauchen der beiden Unruhestifter verschwinden Medikamente aus dem verschlossenen Schrank des Dorfarztes, Geld verschwindet und die Nachbarn zerstreiten sich. Doch das ist längst noch nicht das Schlimmste: Natürlich darf der obligatorische Tote auch nicht fehlen...

Band 9 der Hamish-Macbeth-Serie ist wieder eher gemütlich ausgefallen. Die Spannung ist nur sehr marginal vorhanden, die Rafinesse des Falles ist auch eher platt. Allerdings muss man den Band natürlich im großen Ganzen betrachten und da passt er sehr gut hinein. Es tut sich im Privatleben von Hamish einiges und die Charaktere rund um ihn haben etwas Zeit, sich zu entfalten. Nicht der schlechteste der Reihe, aber doch eher schwächlich.



  • Taschenbuch: 232 Seiten
  • Verlag: Constable & Robinson Ltd. (29. Januar 2009)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1845297342
  • ISBN-13: 978-1845297343

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen