Sonntag, 18. Dezember 2011

Dear Mariella



Autorin: Mariella Frostrup
Original: Dear Mariella (2004)
meine Bewertung: 3 von 5

 Mariella Frostrup ist die britische Kummerkasten-Queen schlechthin. Sie schreibt beispielsweise für die bekannten Zeitungen "The Observer" und "The Guardian", ist in Großbritannien aber auch aus dem TV und Radio bekannt. In diesem Buch sind einige jener Leserbriefe zusammengefasst, mit denen sie Tag für Tag zu tun hat. Diese drehen sich um Fragen wie "Liebt er mich wirklich?" "Bin ich schwul?" "Soll ich meinem Chef sagen, dass er ein Trottel ist?"
Mariella gibt geduldig auf all diese Fragen Antworten, allerdings tut sie das auf genau die Art und Weise, die ihre Leser so lieben und so an ihr schätzen. Ihre Ratschläge strotzen vor britischem Humor (dabei ist Frostrup eigentlich ja Norwegerin), sind direkt und ehrlich - aber auch schonungslos. Das, wofür ihre Leser und ihre Ratsuchenden sie so schätzen, mutet für einige vielleicht ein wenig sehr hart an, aber Frotstrup hat damit Erfolg.
Insgesamt ist das Buch ein ganz netter Zeitvertreib, hin und wieder möchte man ihr laut "yes, Ma'm" zuschreien, oft mag man vielleicht aber auch einfach nur den Kopf über ihre haarsträubenden Aussagen schütteln, dennoch kann man mal einen Blick reinwerfen, wenn man gern Kummerkasten-Tanten liest und für Dr. Sommer schon zu erwachsen ist.

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Bloomsbury Publishing; Auflage: 1 (1. November 2004)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0747574413
  • ISBN-13: 978-0747574415

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen