Freitag, 2. Dezember 2011

Diary of a Wimpy Kid: Cabin Fever



Autor: Jeff Kinney
Original: Cabin Fever (2011)
meine Bewertung: 5 von 5

Es ist kurz vor Weihnachten, und der Held der "Diary of a Wimpy Kid"-Serie, Greg Heffley, ist schon ganz nervös. Er hat Angst, sich daneben zu benehmen, schließlich will er ja seine Geschenke nicht gefährden. Das fällt ihm gar nicht so leicht, schließlich geht ihm sein kleiner Bruder Manny ziemlich auf den Keks, auch einige Kinder aus der Nachbarschaft machen es ihm schwer, sich zu benehmen.
Gemeinsam mit seinem Freund Rowley beschließt Greg, einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten, um ein wenig Geld zu verdienen. Die beiden malen tolle Plakate, die sie schließlich auf die Backsteinwand ihrer Schule kleben. Als es aber zu regnen beginnt, verläuft die Schrift und das Papier weicht auf. Greg und Rowley nehmen die Plakate ab und schließlich die Beine in die Hand, als sie merken, dass das nasse Papier riesige grüne Blobs auf der Schulmauer hinterlassen hat.
Natürlich macht die Beschädigung des Schuleigentums rasch Schlagzeilen und die Täter werden gesucht. Bei Greg und Rowley rumort das schlechte Gewissen. Doch wie es scheint, hat jemand Mitleid mit den beiden - es beginnt nämlich so heftig zu schneien, dass die Schule ausfallen muss und alle eingeschneit sind.
Was zuerst wie göttliche Gnade erscheint, stellt sich sehr schnell als Nagelprobe heraus - nicht nur für Gregs Nerven, sondern für all seine Mitmenschen und Mitbewohner...
Die Bücher der Serie "Diary of a Wimpy Kid" sind allesamt sehr toll illustriert und nicht nur Buch, sondern eben auch Comic-Buch. Kinneys Humor ist grandios, sein Wortwitz und sein Ideenreichtum ebenfalls. Nicht umsonst sind alle Bände bisher internationale Bestseller geworden - schließlich sind diese nicht nur für Kinder lesenswert, sondern auch für Erwachsene, die sich noch ein bisschen daran erinnern können, wie schlimm selbst kleine Probleme werden können, wenn man selbst noch klein ist.
Die Bücher rund um Greg sind das perfekte Weihnachtsgeschenk für LeserInnen zwischen 8 und 12, die für die Bert-Tagebücher tendenziell noch ein wenig zu jung sind. Dank der vielen lustigen Illustrationen sind auch Nicht-Viel-Leser leicht dafür zu begeistern. Eine wirkliche Empfehlung! Hier gäb's die deutschen Bücher der Serie:




Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Harry N. Abrams (1. Juni 2012)
Sprache: Englisch

ISBN-10: 1419703684
ISBN-13: 978-1419703683

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen