Mittwoch, 14. Dezember 2011

Gangsta Granny



Autor: David Walliams
Original: Gangsta Granny (2011)
meine Bewertung: 5 von 5


Ben hat kein einfaches Leben. Seine Eltern interessieren sich hauptsächlich für sich und fürs Tanzen - also nicht, dass sie selbst tanzen würden, oh nein. Sie sehen sich im Fernsehen ständig irgendwelche Tanszshows an und beachten ihren Sohn kaum. Dieser interessiert sich eher fürs Heimwerken, besonders fürs Installateurswesen. Seinen Eltern ist das ein Dorn im Auge, sie hätten es viel lieber, wenn ihr Sohn Tänzer werden würde.

Jeden Freitag muss Ben außerdem zu seiner Oma, die er nicht leiden kann. Seine Oma furzt ständig, riecht nach Kohl, schickt ihn früh zu Bett, will nichts außer Scrabble spielen und nennt ihn "Benny". Eines Abends hält Ben es nicht mehr bei ihr aus, weshalb er seine Eltern von Omas Telefon aus anruft und sie anfleht, ihn abzuholen. Diese denken gar nicht dran, ihren Sohn aus seiner Lage zu befreien, sondern bleiben bei der Tanzveranstaltung, bei der sie gerade sind.

Als Ben am nächsten Freitag in der alten Keksdose seiner Oma nach etwas Essbarem kramt, findet er einen Haufen Juwelen. Schnell stopft er alles zurück, als er seine Oma kommen hört, aber seine Neugier ist auf jeden Fall derartig geweckt, dass er beschließt, seine Oma zu beschatten. Seinen Eltern ist das egal, die kümmern sich sowieso nicht um ihn.  

Ben schafft es gerade noch rechtzeitig, seine Oma vor einem Juwelierladen mitten in der Nacht davon abzuhalten, einen Stein durch das Schaufenster zu schmeißen. Vor lauter Staunen bringt Ben seinen Mund kaum mehr zu. Eins ist klar: hinter seiner langweiligen Oma verbirgt sich eine wahre Gangsta Granny.

Von diesem Augenblick an wartet Ben jede Woche fieberhaft auf den nächsten Freitag, weil er da die spannenden Geschichten aus der Profikarriere seiner Granny erfährt. Schließlich beginnt er, selbst einen Coup mit ihr zu planen. Das Ziel: nichts Geringeres als die Britischen Kronjuwelen...

Das Buch war ein Zufallsfund im Londoner Harrods, aber ein Kauf, den ich keinesfalls bereut habe. Mit David Walliams habe ich für mich einen wirklich genialen Kinderbuchautor entdeckt, der noch dazu aus meinem Lieblingsland stammt. Was will man mehr? Es ist ein spannendes und lustiges Buch mit einem unerwarteten Ende und so viel Moral, dass ich selbst einige meiner Sicht- und Verhaltensweisen überdacht habe. Mit 27 Jahren, aufgrund eines Kinderbuchs. Das Beste daran: man merkt gar nicht, wie man belehrt wird. Ideal!

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Collins Children's Books (27. Oktober 2011)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0007371446
  • ISBN-13: 978-0007371440

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen