Samstag, 28. Januar 2012

Charlie and the Chocolate Factory



Autor: Roald Dahl
Original: Charlie and the Chocolate Factory (1964)
meine Bewertung: 5 von 5

Der kleine Charlie Bucket lebt gemeinsam mit seinen Eltern und zwei Paar Großeltern in einem winzigen Cottage am Rande einer großen Stadt. Weil nur Mr. Bucket arbeitet - und das in einer Zahnpasta Fabrik - ist die Familie sehr arm. Das einzige Bett wird ununterbrochen von den vier Großeltern belegt, weil diese schon so alt sind, dass sie es nicht mehr verlassen können. Charlie und seine Eltern schlafen deshalb auf dem Boden, wo es im Winter immer zieht. Und zu essen gibt es sowieso immer nur Kohl, und davon viel zu wenig. 
Ganz in der Nähe des Hauses, auf Charlies Schulweg, liegt die berühmte Schokoladenfabrik von Willy Wonka. Dieser ist sehr wunderlich. Nachdem Mitarbeiter vor vielen Jahren Betriebsgeheimnisse gestohlen haben, hatte Mr Wonka alle entlassen und die Fabrik geschlossen. Niemand geht mehr ein und aus, aber die Schokoladen von Wonka sind die allerbesten. Auch Wonka selbst hat schon lange niemand mehr zu Gesicht bekommen.
Umso aufregender ist es dann natürlich, als in der Zeitung von einem Gewinnspiel die Rede ist. In fünf Schokoriegeln von Wonka sollen sich goldene Tickets verstecken. Die Kinder, die diese Tickets finden, dürfen gemeinsam mit ihren Erziehungsberechtigten die geheimnissvolle Fabrik besuchen.
Bei den Buckets gibt es nur einmal im Jahr einen Riegel Schokolade, nämlich dann, wenn Charlie Geburtstag hat. Ob er soviel Glück hat, ein Ticket zu ergattern?
Die Geschichte rund um den armen Charlie Bucket und seine liebe Familie ist wirklich sehr rührend, nach Roald-Dahl-Manier fantastisch erzählt, einfach wunderbar, unterhaltsam und ein Spaß für Groß und Klein. Wie kann man Dahl nicht mögen? Top - auch der wirklich lustige Anhang am Ende des Buches. Empfehlung!!

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Puffin (6. September 2007)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0141322713
  • ISBN-13: 978-0141322711

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen