Dienstag, 10. April 2012

Agatha Raisin and the Vicious Vet















Autorin: M. C. Beaton
Original: Agatha Raisin and the Vicious Vet (1993)
meine Bewertung: 4 von 5
Band 2 der Agatha Raisin-Serie

Gerade hat sich die Aufregung rund um die mörderische Quiche von Agatha Raisin gelegt, da wird auch schon das kleine Dörfchen Carsely erneut heimgesucht. Der gerade neu in den Ort gezogene Tierarzt, Dr. Paul Bladen, stirbt, während er an einem von Lord Pendleburys Pferden eine Operation vornehmen möchte. Was anfangs noch wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich schnell als Mord.
Natürlich ruft das die beiden Amateurdetektive Agatha Raisin und James Lacey auf den Plan. Zuerst ist es wirklich schwierig, die Wand aus Schweigen zu durchbrechen, vor der sich die beiden finden. Schließlich war Bladen Junggeselle und gar nicht so unattraktiv. Die Aufmerksamkeit der weiblichen Bevölkerung von Carsely war ihm also sicher. Mehr mit Glück kommen Agatha und James letztlich auf mögliche Motive und Täter, auch dieses Mal nicht, ohne selbst in Gefahr zu geraten.
Auch die Beziehung zwischen Agatha und James entwickelt sich - zwar nicht unbedingt weiter, aber James ergreift wenigstens nicht immer gleich die Flucht, wenn er Agatha die Straße herunter kommen sieht. Doch ob das reicht, um Agathas Traum von der Ehe mit James näher zu kommen? Wohl kaum.
Auch der zweite Band der Agatha-Raisin-Serie besticht durch eine Heldin, die herrlich unglamourös ist, ein wenig ungeschickt und dennoch liebenswert, eine kleine Gemeinde an handelnden Personen und malerische Landschaftsbeschreibungen. I like! Wer Cozy Mysteries mag und nicht unbedingt Blut und Gedärme braucht, liegt mit M. C. Beaton richtig!

Constable & Robinson
Paperpack, 220 Seiten
ISBN 978-1-84901-135-8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen