Sonntag, 6. Mai 2012

Fantastic Mr Fox















Autor: Roald Dahl
Illustrationen: Quentin Blake
Original: Fantastic Mr Fox (1970)
meine Bewertung: 3 von 5


In einem Tal leben drei reiche Bauern: Bunce, Bean und Boggis. Boggis ist Hühnerzüchter und isst zu jeder Mahlzeit drei gebratene Hühner, Bunce züchtet Enten und Gänse und verspeist auch genug davon, während Bean Truthähne hält und sich selbst nur von Cider ernährt. Die Farmer sind allesamt ekelhaft und gemein. Als sie daher bemerken, dass sich Mr Fox, der Vater einer dreiköpfigen Fuchsfamilie und liebender Ehemann, hin und wieder aus ihren Ställen bedient. Mr Fox kommt zugute, dass er eine ausgezeichnete Nase hat, so riecht er schon von weitem, ob sich einer der stinkenden Bauern nähert.
Als sich die drei Bauern allerdings zusammenschließen und Mr Fox direkt vor seiner Höhle auflauern, wird es brenzlig. Der Wind weht in die andere Richtung, also riecht Mr Fox Bunce, Bean und Boggis nicht. Die schießen auf ihn, erwischen ihn aber nicht. Nachdem sich Mr Fox wieder in die Höhle zu seiner Frau und zu seinen Kindern zurückgezogen hat, müssen sie um ihr Leben graben, denn die Bauern  geben nicht auf. Sie wollen die Familie ausgraben. Wieder wird es brenzlig, aber Mr Fox wäre nicht der fantastische Mr Fox, fiele ihm nicht auch da eine Lösung ein - eine Lösung, die nebenbei zu einem lustigen Festmahl führt, an dem auch die Familie Dachs, Hase und Wiesel teilnehmen.
Das Buch ist so, wie man es von Roald Dahl gewohnt ist. Die Bösewichte sind klar zu erkennen, schließlich handeln sie nicht nur gemein, sondern sind auch äußerlich alles andere als nett. Sie stinken und haben seltsame Figuren, außerdem handeln sie egoistisch und schießen sozusagen mit Kanonen auf Spatzen. 
Der Leser freut sich mit den Tieren und drückt ihnen die Daumen. Als Vegetarierin und Tierliebhaberin war mir anfangs allerdings nicht ganz klar, wie es zu erklären ist, dass die einen Tiere die Guten sind (Fuchs, Hase, Wiesel, Dachs) und man auf die anderen (Hühner, Truthähne, Enten, Gäse) getrost verzichten kann. Ein bisschen gestört hat mich das schon, denn schließlich sind auch diese Tiere welche mit Gefühl, mit Kindern und Eltern. Ganz schöne Klassengesellschaft. Aber - und das fiel mir zum Glück noch rechtzeitig ein ;) - das ist die Natur. Fuchs, Wiesel und Dachs haben das Recht, das Flattergetier zu fressen, die Nahrungskette sieht es schließlich so vor.
"Fantastic Mr Fox" ist für Kinder gedacht, die selbst schon lesen können oder es vorgelesen bekommen, es ist eine durchgehende Geschichte mit rund 80 Seiten und vielen Illustrationen.

Puffin Books
Paperback, 82 Seiten
ISBN: 978-0-141-32265-0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen