Donnerstag, 15. November 2012

Der Tod ist ein bleibender Schaden



Autor: Eoin Colfer
Original: Plugged (2011)
Übersetzerin: Conny Lösch
meine Bewertung: 3 von 5

Es ist kein besonders gutes Jahr für den Türsteher Dan McEvoy. Er hat sich gerade auf seinen immer kahler werdenden Schädel Haare transplantieren lassen, die unglaublich jucken. Außerdem ist jene Kellnerin aus seinem Club, in die er verliebt war, ermordet worden. Dan, ehemaliger Soldat, hat eine Idee, wer hinter dem fiesen Mord stecken könnte, weshalb er sich auf die Suche nach jenem schmierigen Anwalt macht, der Connie im Club näher getreten ist, als Connie und Dan lieb gewesen wäre. 
Auf seiner Suche nach Gerechtigkeit kommt dem Mann mit der entzündeten Kopfhaut, der harten Schale und dem weichen Kern dann schließlich auch noch die irische  Mafia in die Quere. Doch auch das ist kein Problem für den toughen und ebenso liebenswerten Danny. Er hinterlässt eine Schneise aus Blut und findet dabei nicht nur Connies wahren Mörder, sondern auch eine Frau, die es schafft, wieder etwas wie Zuneigung in ihm zu wecken.
Mit "Der Tod ist ein bleibender Schaden" verlässt Colfer erfolgreich das Genre der Kinder- und Jugendbücher, um sich einer anderen Art von Held zu versuchen. Danny ist ein typischer "hardboiled" Protagonist: innen zart, außen hart. Wie auch schon in seiner Artemis-Fowl Serie schafft es Colfer, einen Helden zu erschaffen, der trotz aller moralischen Verwerflichkeit wirklich sympathisch ist und von dem man gerne noch mehr lesen möchte.
Natürlich kommt auch der Humor und viel Situationskomik nicht zu kurz; alles in allem hat Colfer mit diesem Roman eine wirklich amüsante und rabenschwarze Dramödie vorgelegt, von der es sich lohnt, sie zu lesen. .

  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: List Hardcover (29. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 347135073X
  • ISBN-13: 978-3471350737

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen