Freitag, 4. Januar 2013

Mord ist kein Kinderspiel



Autor: Alan Bradley
Übersetzung: Gerald Jung und Katharina Orgaß 
Original: The Weed that stings the Hangman's Bag (2010)
meine Bewertung: 4 von 5
Band 2 der Flavia de Luce -Serie


Die elfjährige Flavia liegt am Friedhof und möchte gerade in aller Ruhe ihr Begräbnis spielen, als sie jäh unterbrochen wird. Eine wunderhübsche Frau liegt schluchzend auf einem Grabstein. Flavia nähert sich ihr und spricht sie an. Sie bietet der schönen Frau, die sich als Geliebte des begnadeten Puppenspielers Rupert Porson herausstellt, ihre Hilfe an. Zwar rückt diese nicht gleich mit der Sprache heraus, aber Flavia wäre ja nicht Flavia, käme sie nicht schnell dahinter, was nicht stimmt.
Sie hilft Nialla und Rupert, einen Ort zu finden, wo sie mit ihrem Wagen stehen bleiben und ihr Lager aufschlagen können.Das ist zwar ausgerechnet am Grundstück der Ingelbys, deren kleiner Junge sich vor einigen Jahren aufgehängt hat.
 Die Ankunft des berühmten Puppenspielers bleibt nicht unbemerkt, schnell bemüht sich der Pfarrer um einen Auftritt im Gemeindesaal. Rupert sagt geschmeichelt zu. Nichts hält Flavia zuhause auf Buckshaw, wenn im Dorf so interessante Dinge vor sich gehen, wie die Proben zur Puppenaufführung. Porson scheint den Puppen wahrlich Leben einzuhauchen.
Während der Aufführung ist schließlich das ganze Dorf anwesend, sogar die Inglebys. Eine kurze Schrecksekunde fährt durch die Zuseher, als sie erkennen, dass eine der Puppen die exakten Gesichtszüge des kleinen Ingleby-Jungen tragen, der auf so tragische Weise ums Leben gekommen ist. Doch dann passiert noch etwas viel Schrecklicheres: Rupert Porson fällt tot von der Bühne.
Flavia ist natürlich sofort klar, dass es sich hier nicht um einen Unfall gehandelt haben kann, weshalb sie - sehr zum Missfallen der Polizei - erneut beginnt, ihre eigenen Untersuchungen anzustellen.
Die Bücher von Alan Bradley sind wirklich ein Leseerlebnis. Schauplatz ist ein englisches Dorf in der Nachkriegszeit, die Heldin ist superschlau auf dem Gebiet der Chemie, tough und selbstbewusst. Neben schwarzem Humor verfügen die Geschichten über einen ganz ordentlichen Spannungsbogen und einige interessante Wendungen.
Für LeserInnen ab 12 wärmstens zu empfehlen!
  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442378257
  • ISBN-13: 978-3442378258

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen