Mittwoch, 26. April 2006

Kaltblütig



Autor: Truman Capote
Original: In Cold Blood (1965)
meine Bewertung: 5 von 5

Holcomb ist eine kleine Stadt in Kansas. Ihre Bürger setzten sich durchwegs aus fleißigen und ehrlichen Menschen zusammen, der Großteil unter ihnen sind Farmer. So auch die Familie Clutter. Sie besteht aus 3 Töchtern, einem Sohn, Vater und Mutter. Die ältesten beiden Töchter wohnen nicht mehr auf der Farm, die 17-jährige Nancy und ihr etwas jüngerer Bruder Kenyon leben noch im Haus mit ihren Eltern Herb und Bonnie.

Die Familie ist hoch angesehen, Herb Clutter fleißig und intelligent, die Kinder nett und höflich, die Mutter nervlich etwas labil. Die Familie macht im Großen und Ganzen einen sehr glücklich Eindruck und ist beliebt. Deshalb ist es umso verwunderlicher, als eines Morgens die ganze Familie kaltblütig ermordet im Haus aufgefunden wird. Das Motiv bleibt vorerst im Dunklen. Geraubt wurde nichts, bis auf ein paar Dollar und Feinde hatten die Clutters auch nicht.

Die Stadt ist verstört. Jemand von ihnen ist ein Mörder. Die braven Bürger von Holcomb können einander nicht mehr trauen. Wenn es sogar so unbescholtene und fast vorbildliche Einwohner wie die Clutters treffen kann. Es dauert zum Glück jedoch nicht lang, bis die Polizei durch Zufall den Mördern auf die Schliche kommt und das wahre Motiv herausfindet.

Truman Capote hat einen wahrlich wunderbaren Roman geschaffen. Es handelt sich um einen Tatsachenbericht, der dadurch so spannend und beängstigend wird, da man zeitgleich mit den Clutters auch die Mörder vorgestellt bekommt und fast minutiös Zeuge des Verbrechens wird, das eigentlich nicht hätte geschehen müssen - wären nicht zwei so explosive Charaktere wie die tatsächlichen Täter aufeinander getroffen.

Man erwischt sich dabei, wie man mitfiebert und wider aller Vernunft hofft, die beiden würden sich noch im letzten Moment besinnen und die armen Clutters verschonen. Da man aber auch viel über die Hintergründe der Täter erfährt, lernt man sie quasi besser kennen und auch bis zu einem gewissen Grad verstehen. Ein wirklich gelungener Tatsachenbericht, der sich wie ein Roman liest und gerade durch seine Realität viel an Spannung erhält.
________________________________________
• Taschenbuch: 309 Seiten
• Verlag: Rowohlt Tb. (August 1969)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3499111764
• ISBN-13: 978-3499111761

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen