Montag, 28. Juli 2008

Der Geburtstag der Infantin



Autor: Oscar Wilde
Original: The Birthday of the Infanta (1891)
meine Bewertung: 5 von 5


Zur allgemeinen Belustigung wird der spanischen Infantin zu ihrem Geburtstag ein kleinwüchsiger Hofnarr geschenkt, der für die Prinzessin und die anderen Kinder tanzen muss und sie unterhält. Die Infantin amüsiert sich köstlich, ebenso ihre Freunde. Zum Abschied der Vorstellung schenkt sie dem Hofnarren, der von einem Köhler an den Hof verkauft worden war, eine Blume aus ihrem Haar. Der Hofnarr fühlt sich geschmeichelt und verliebt sich in die Prinzessin.

Er träumt von ihr und glaubt, in ihrer Geste ebenso Zuneigung erkannt zu haben. Deshalb macht er sich schließlich im weitläufigen Schloss auf die Suche nach der kleinen Herrscherin. Doch alles was er schließlich findet, ist er selbst. Der arme Hofnarr zerbricht jedoch an dieser Selbsterkenntnis…

In meiner Ausgabe sind neben „Der Geburtstag der Infantin“ auch noch die Märchen „Der junge König“, „Der ergebene Freund“, „Der Fischer und seine Seele“ und „Das Sternenkind“ enthalten. Alle Geschichten gehen einem direkt ans Herz, strotzen vor Pathos und Moral, sind aber dennoch oder gerade deshalb etwas Besonderes. „Der Geburtstag der Infantin“ aber ist das traurigste und tragischste Märchen dieser Sammlung. Man gewinnt den kleinen lustigen Kerl lieb, hofft mit ihm gegen jede Vernunft, da man von Anfang an eigentlich weiß, dass diese Romanze wohl nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Einfach ein Büchlein mit wundervollen Märchen, die jeder einmal gelesen haben sollte!
Gebundene Ausgabe: 399 Seiten
Verlag: Anaconda (August 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3938484381
ISBN-13: 978-3938484388

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen