Samstag, 23. August 2008

Über den grünen Klee der Kindheit



Autor: Alois Brandstetter
Original: Über den grünen Klee der Kindheit (1982)
meine Bewertung: 3 von 5

In diesem Werk beschreibt Alois Brandstetter seine Kindheit im Oberösterreichischen Pichl, einem kleinen, bäuerlichen Dorf wo jeder jeden kennt. Obwohl seine Kindheit vom Krieg geprägt, anstrengend und alles andere als idyllisch war, tut er das mit unüberhörbarer Liebe und mit leisem Bedauern, dass seine Kindheit nun unwiederbringlich verloren ist.

Brandstetters kluger Wortwitz und sein Spiel mit der Sprache ist einfach unvergleichlich. Der Sprachwissenschafter in ihm lässt sich auch immer wieder dazu verleiten, Ausflüge ins Mittelhochdeutsche zu machen, was nebenbei auch noch den Effekt hat, dass man durchaus etwas über die etymologischen Wurzeln der (in meinem Fall eigenen) Mundart lernen kann.

Obwohl „Der Leumund des Löwen“ insgesamt witziger ist, ist es doch ein Buch, das einem vor allem dann ans Herz gelegt sei, wenn man Österreicher oder gar Oberösterreicher/ Niederösterreicher ist, oder sich für das kleine Ländle interessiert.
Gebundene Ausgabe: 145 Seiten
Verlag: Residenz Verlag GmbH (Januar 1992)
ISBN-10: 3701703019
ISBN-13: 978-3701703012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen