Samstag, 27. November 2010

Er sagt & sie sagt



Autoren: Wiebke Lorenz/Christian Clerici
Original: Er sagt & sie sagt (2010)
meine Bewertung: 2 von 5


Die deutsche freie Journalistin Wiebke Lorenz trifft per E-Mail auf den österreichischen Moderator Christian Clerici. Die beiden sollen gemeinsam an einer Kolumne für eine deutsche Zeitschrift schreiben, in der sie unterschiedliche Fragestellungen zur Beziehung zwischen Mann und Frau aus ihrer jeweiligen Sicht diskutieren sollen.

Die beiden nähern sich auch privat ein wenig an und erzählen in ihrer jeweiligen E-Mail Korrespondenz auch ein wenig aus dem Nähkästchen und aus ihrem Privatleben. Clerici dabei ganz charmanter Mann von Welt, die Lorenz gibt sich als hochkarätige Journalistin und femme fatale.

Was das Problem dabei ist: Sie ist dabei sowas von verkrampft und derartig unlustig, dass sie schon nach wenigen E-Mails nervt, überraschenderweise überzeugt der im Fernsehen sehr arrogant und schnöselig rüberkommende Clerici durch seine Natürlichkeit. Er nervt dabei überraschend weniger.

Die Kolumnenthemen, die die beiden behandeln, sind leider abgeschmackt, dafür können aber die beiden E-Mailer wohl nichts. Interessanter ist sowieso das Geplänkel dazwischen. Schade, es hätte ein echt nettes Buch werden können, aber die Lorenz ist einfach ein wenig zu künstlich. An sich müsste man das Buch ja getrennt nach Autoren beurteilen: Clerici 3 von 5, Lorenz 1 von 5.
Broschiert: 253 Seiten
Verlag: Vgs (6. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802537106
ISBN-13: 978-3802537103

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen